EAN (European article number)

Die europäische Artikelnummer (EAN) ist ein in Europa standardisierter Strichcode für die Kennzeichnung von Waren und Produkten. Der EAN-Strichcode ist eine Strich-/Lückencodierung, die ausschließlich für die Codierung von Ziffern benutzt und zum Zwecke der Datenerfassung von Strichcodelesern gelesen werden kann.


Der EAN-Strichcode ist ein Mehrbreitencode, bei dem die Striche und Lücken aus mehr als zwei Breiten bestehen. Er ist in den europäischen Normen EN 797 bis 801 spezifiziert und kompatibel zum UPC-Code, Universal Product Code (UPC). Es gibt ihn in vielen verschiedenen Versionen mit variabler und fester Zeichenanzahl. Darüber hinaus gibt es drei verschiedene Zeichensätze, also Strich-Lücken-Kombinationen, für die Zifferncodierung.

Die Strich-Lücken-Codierungen basieren auf einem Breitenraster aus sieben Einheiten, wobei jede Ziffer durch zwei Striche und zwei Lücken dargestellt wird. Die Breite der Striche (S) und der Lücken (L) kann eine, zwei drei oder vier Breiteneinheiten betragen. So wird beispielsweise die Ziffer "3" im Zeichensatz "A" in der Strich-Lücken-Kombination LSSSSLS oder die Ziffer "8" als LSSLSSS codiert.

Ein einfacher EAN-Code

Datenstruktur des EAN-13-Strichcodes

Datenstruktur des EAN-13-Strichcodes

Die einfachste Form des EAN-Codes ist der EAN-8. Es ist ein sehr kurzer, auf acht Stellen begrenzter Strichcode, der dann eingesetzt wird, wenn für die Warenauszeichnung wenig Platz zur Verfügung steht. Der EAN 8, der eine Kurzversion des EAN-13 darstellt, wurde 2009 umbenannt in GTIN-Kurznummer ( Global Trade Identity Number). Er besteht aus zwei vierstelligen Ziffern, die durch ein Trennzeichen, das sind zwei verlängerte Striche, getrennt sind. Insgesamt umfasst der EAN 8 sechs Code-Elemente: die Start- und Stoppzeichen, ein zwei- oder dreistelliges Länderkennzeichen, die vier- oder fünfstellige Artikelnummer und die Prüfziffer nach Modulo 10.

EAN-13, ein häufig benutzter EAN-Code

Einer der am häufigsten benutzten EAN-Codes ist der EAN-13, der zur Produktkennzeichnung im Einzelhandel benutzt wird. Er besteht aus zwölf Ziffern und der Prüfsumme. Die zwölf Ziffern umfassen eine einheitliche Landes-, Hersteller- und Produktkennzeichnung. Der Ländercode besteht aus zwei oder drei Ziffern - USA und Kanada haben die Landeskennung 00 bis 13, Deutschland hat 400 bis 440 - , die Betriebsnummer ist ein vier- oder fünfstellige Ziffer, ebenso die Artikelnummer. Die 13. Ziffer ist die Prüfsumme, die in den ersten sechs Ziffern der linken Hälfte des EAN-Codes verschlüsselt codiert ist.

Verschiedene EAN-Codes

Verschiedene EAN-Codes

Ein weiterer EAN-Code der mit dem ASCII-Zeichensatz codiert wird, ist EAN 128, der eine Weiterentwicklung des Code 128 ist. Er hat eine variable Länge mit einer Prüfsumme, die aus dem Modulo 103 errechnet wird. Der EAN-128 hat einen maximalen Zeichenumfang von 48 Zeichen und wird vor allem für Palettenauszeichnungen benutzt. Der EAN-128 kann alphanumerische Zeichen codieren und gleichzeitig den EAN-13-Code beinhalten.

In Warenwirtschaftssystemen ist der EAN-Code über die Artikelnummer im Server mit Preisen hinterlegt, die beim Scannen des Strichcodes aus dem Server ausgelesen werden. Die EAN-Strichcodes werden nur auf Antrag vergeben.

http://www.ean.de

Informationen zum Artikel
Deutsch: Europäische Artikelnummer
Englisch: European article number - EAN
Veröffentlicht: 03.11.2013
Wörter: 466
Tags: #Warenwirtschaft
Links: ASCII-Zeichensatz, Code, Code 128, Code-Element, Codierung