DCF (double clad fiber)

Eine Double Clad Fiber (DCF) ist eine Glasfaser, die aus einem Kernglas und zwei Mantelgläsern besteht: Dem inneren Mantelglas, das das Kernglas umschließt, und dem äußeren Mantelglas, das das innere Mantelglas umschließt.


Alle drei Gläser haben unterschiedliche Brechungsindizes. Das Kernglas entspricht dem der Monomodefaser. Das innere Mantelglas hat einen niedrigeren Brechungsindex gegenüber dem äußeren Mantelglas.

Aufbau der Double Clad Fiber (DCF)

Aufbau der Double Clad Fiber (DCF)

Double Clad Fiber sind in ihren Übertragungseigenschaften abhängig von den Brechungsindizes der beiden Mantelgläser. Sie haben zwei Wellenlängen ohne Dispersion und niedrigere Dispersionswerte über den gesamten Wellenlängenbereich gegenüber Monomodefasern. Außerdem haben sie geringe Verluste bei engen Biegungen.

Glasfasern mit zwei Mantelgläsern werden zur Dispersionskompensation eingesetzt, in leistungsstarken optischen Verstärkern, Pumplasern und Faserlasern.

Faserverstärker mit Neodym oder Ytterbium dotierten Glasfasern mit Doppelmantelglas können die Ausgangsleistung von Infrarot-Lasern auf Leistungen von mehreren Kilowatt verstärken. Es sind ultraschnelle Verstärker mit großer Verstärkerbandbreite, die auch ultrakurze Laserpulse verstärken können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Doppelmantelglas
Englisch: double clad fiber - DCF
Veröffentlicht: 06.11.2019
Wörter: 166
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Brechungsindex, Dispersion, Dispersionskompensation, Faserlaser, Faserverstärker