Zoom

Zoom ist eine Vergrößerungsfunktion von Bildern, Grafiken oder Fotos. Diese Funktion wird in Grafikprogrammen für das kontinuierliche Vergrößern von Bildern oder Bilddetails verwendet. Bekannt ist diese Vergrößerungsfunktion von Digitalkameras, Camcordern, Projektoren und Videokameras. Dabei unterscheidet man zwischen optischem und digitalem Zoom.


Das optische Zooming erfolgt über das optische Linsensystem durch Veränderung der Brennweite von einer weiten Brennweite hin zu einer teleskopischen. Das optische Zooming beeinflusst in keiner Weise die Bildqualität, auch dann nicht, wenn die größtmögliche Brennweite gewählt wurde. Das Verhältnis zwischen größter und kleinster Brennweite ist der Zoomfaktor. Ist beispielsweise die kleinste Brennweite 38 mm und die größte 190 mm, dann ist der Zoomfaktor 5. Bei der Projektion verringert sich durch das Zoomen die projizierte Helligkeit. Je höher der eingestellte Zoomfaktor ist, desto geringer wird die Lichtausbeute pro Flächeneinheit.

Optisches 
   (oben) und digitales Zoom

Optisches (oben) und digitales Zoom

Anders ist es beim digitalen Zoom. Das ist eine elektronische Vergrößerungsfunktion, bei der die vorhandene Bildauflösung nicht verändert wird, sondern der vergrößerte Bildausschnitt sich ohne zusätzliche Bilddetails mit größer werdender Vergrößerung in der Bildqualität verschlechtert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zoom
Englisch: zoom
Veröffentlicht: 14.03.2016
Wörter: 190
Tags: #Digitalkameras
Links: Bild, Brennweite, Camcorder (camera recorder), Digitalkamera, Foto