Wasserzeichen

Die Wasserzeichentechnik ist ein Verfahren für den Kopierschutz. Digitale Wasserzeichen werden als nicht sichtbare, nicht hörbare und nicht rückgängig zu machende Zusatzinformationen in Text-, Grafik-, Video- und Audiodatenströme mittels Steganografie eingeblendet.


Bei Video wird dafür die Austastlücke des Video-Bildes benutzt, in die die Wasserzeichen-Informationen eingetastet werden. Da die Austastlücken dunkel getastet werden, sind die Informationen nicht sichtbar. Die Hardware, die ebenfalls mit der Wasserzeichen-Technik ausgestattet sein muss, liest die Informationen aus, die Hinweise über die Kopierbarkeit enthält.

In der Audiotechnik müssen die Audiodaten transparent sein, die Tonqualität darf in keiner Weise durch das Wasserzeichen beeinträchtigt werden. Darüber hinaus muss das Wasserzeichen alle Kompressionsverfahren und Verschlüsselungen mitmachen, ohne dass es beschädigt wird. Hinzu kommt, dass man anhand des Wasserzeichens dessen Unversehrtheit erkennen sollte; nämlich ob die Dateien oder das Wasserzeichen manipuliert wurden. Die Wasserzeichen-Kennzeichnung dient auch dazu, die illegale Verbreitung von Musikstücken oder Videos auf Tauschbörsen zu erkennen.

Prinzip des digitalen Wasserzeichens

Prinzip des digitalen Wasserzeichens

Technisch betrachtet werden digitale Wasserzeichen mit einem geheimen Schlüssel in ein Trägersignal eingebettet. Mit Hilfe des Schlüssels kann das Wasserzeichen wieder aus dem Datenmaterial ausgelesen werden. Das Wasserzeichen hat Informationen zum Urheberrecht oder es besteht aus Kunden- oder Metadaten. Zwischen den Informationen der Trägerdatei und dem Wasserzeichen gibt es eine unmittelbare Beziehung.

In der Audiotechnik unterscheidet man zwischen Kontroll-Wasserzeichen und forensischen. Erstere werden von einem speziellen Chip erkannt, Letztere dienen der Überprüfung der Manipulation.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wasserzeichen
Englisch: water mark
Veröffentlicht: 01.11.2013
Wörter: 249
Tags: #Speichertechnik #Datenschutz
Links: Audio, Austastlücke, Chip, Datei, Digital