Virtuelles Netzwerkterminal

Beim virtuellen Netzwerkterminal (NVT) handelt es sich um ein Konvertierungskonzept für unterschiedliche Codes und Datenformate. NVT bildet eine einheitliche Schnittstelle, an die verschiedene an der Kommunikation beteiligte Terminals und Server angeschlossen sind.


Das NVT-Modell wird von Telnet als herstellerunabhängiges Terminal eingesetzt, das von allen Implementierungen unterstützt wird. Die NVT-Formatkonvertierung stellt sicher, dass die Telnet-Clients, also die Benutzerterminals, mit verschiedenen Telnet-Servern arbeiten und deren Zeichensätze und Steuerzeichen interpretieren können. Bei dem NVT-Modell werden die Tasteneingaben von jedem Telnet-Client in das NVT-Format konvertiert und an den Telnet-Server übertragen. Eine entsprechende Server-Implementierung konvertiert die NVT-Daten und Befehle in das Datenformat, mit dem das System arbeitet. Werden Daten vom Telnet-Server zum Benutzerterminal übertragen, wird ebenso verfahren: Die Daten werden zuerst in das NVT-Format konvertiert, anschließend übertragen und im Benutzerterminal wieder in die Schrift- und Steuerzeichen für das Benutzerterminal umgewandelt. Sie können dann auf dem Bildschirm dargestellt oder ausgedruckt werden.

Telnet und Network Virtual Terminal (NVT)

Telnet und Network Virtual Terminal (NVT)

Die NVT-Implementierungen können auch Echo-Funktionen haben. Das hat den Vorteil, dass die in den Telnet-Client eingegebenen und konvertierten Schriftzeichen auch auf dem lokalen Terminal angezeigt werden.

NVT selbst arbeitet mit Informationseinheiten von einem Byte in das 7-Bit- und 8-Bit-Codes eingebracht werden können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Virtuelles Netzwerkterminal
Englisch: network virtual terminal - NVT
Veröffentlicht: 28.12.2010
Wörter: 205
Tags: #Datenkommunikationsdienste
Links: 8-Bit-Code, Befehl, Bildschirm, Byte, Code