Verständlichkeit

Die sprachliche Kommunikation zwischen zwei und mehreren Kommunikationspartnern drückt sich, ebenso wie die audiophone Sprachübertragung über Rundfunk oder in beschallten Räumen, in der Verständlichkeit aus.


  1. Die Verständlichkeit ist ein Kennwert der Audio- und Telefontechnik in den die Sprachverständlichkeit und die Silbenverständlichkeit eingehen. Die Audiotechnik kennt dafür noch die Begriffe Durchsichtigkeit und Klarheit. Die Interpretation der Verständlichkeit ist dienstspezifisch. So ist beim Telefonieren die Verständlichkeit bereits erreicht, wenn die Übertragungstechnik eine ausreichende Sprach- und Silbenverständlichkeit zur Verfügung stellt, die ja durch Verzögerungszeiten, Bitfehlerraten, Echos und Jitter hinreichend beeinträchtigt wird. Mit dem MOS-Wert hat die telefonische Sprachkommunikation ein Instrument für die Bewertung der Sprachqualität.

  2. Im Gegensatz zu der Sprachverständlichkeit in der Kommunikationstechnik wird die Verständlichkeit in beschallten Räumen durch Reflexionen, Absorptionen und Nachhall geprägt. Diese frequenzabhängigen Faktoren beeinträchtigen die Sprachverständlichkeit, die maßgeblich durch Reflexionen bis 50 ms verbessert wird. Reflexionen, die unter 50 ms nach dem Direktsignal eintreffen, tragen zur Deutlichkeit bei. Neben der Deutlichkeit kennt die Raumakustik auch den Begriff der Klarheit. Für eine qualitative Bewertung der Sprachverständlichkeit gibt es mehrere Verfahren: den Speech Transmission Index (STI), den Rapid Speech Transmission Index (RASTI), den Articulation Index (AI), den Speech Intelligibility Index (SII) und ALcons.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verständlichkeit
Englisch: audibility
Veröffentlicht: 28.04.2016
Wörter: 217
Tags: #Telekommunikations-Sprachdienste #Audio-Grundlagen
Links: Absorption, AI (articulation index), ALcons (articulation loss of consonants), Audio, BER (bit error rate)