Sprachqualität

Die Qualität der Sprachübertragung in leitungsvermittelten Fernsprechnetzen, in paketvermittelten IP-Netzen oder in Mobilfunknetzen ist maßgeblich für die Sprachverständlichkeit zwischen den Gesprächspartnern.


Die Sprachqualität wird von der zur Verfügung stehenden Bandbreite und von Sprachcodecs mit ihren Sprachkompressionen bestimmt. Beeinträchtigt wird die Sprachqualität durch Echos, Störeinflüsse und Übersprechen, sowie durch Paketverluste, Jitter und Verzögerungen. Codecs mit hoher Kompression benötigen weniger Bandbreite, tendieren aber zu höheren Fehlerraten und Qualitätsverlusten.

Was die Bandbreite betrifft, so hat sich die internationale Fernmeldeunion (ITU) bereits in den 80er Jahren des Themas angenommen und in der ITU-Empfehlung G.722 zur Verbesserung der Sprachqualität den schmalbandigen Frequenzbereich für die Telefonie zwischen 300 Hz und 3,4 kHz in einen breitbandigeren Frequenzbereich erweitert. Die verbesserte Sprachqualität nennt sich High Definition Voice (HD Voice) und wird in der HD-Telefonie eingesetzt.

Objektive und subjektive Bewertungskriterien

MOS-Werte mit entsprechender Sprachqualität

MOS-Werte mit entsprechender Sprachqualität

Unabhängig von der Art der Beeinträchtigung gibt es objektive und subjektive Bewertungen für die Sprachqualität. Die internationale Fernmeldeunion (ITU) hat für die objektive Bewertung mit dem E-Modell ein Verfahren entwickelt, das im Standard G.107 spezifiziert ist und das auf reproduzierbaren Störgrößen basiert. Für die Quantifizierung der Sprachqualität und die Güte der Sprachübermittlung gibt es den R-Faktor. Die subjektive Bewertung drückt sich in den MOS-Werten, den Mean Opinion Score (MOS), aus und in den von der ITU-T in den Empfehlungen Q.800 und Q.830 verfeinerten Methoden zur Bewertung der Sprachqualität.

Von der ITU definierter R-Wert für die Sprachqualität bei VoWLAN

Von der ITU definierter R-Wert für die Sprachqualität bei VoWLAN

Neben dem MOS-Wert spielt der Sprachkommunikation mittels VoWLAN der R-Faktor eine entscheidende Rolle. Dieser hängt von der Paketverlustrate, dem Jitter und der Verzögerung ab.

Ein objektives Bewertungskriterium für die Verständlichkeit ist der Articulation Score (AS), zu den weiteren Bewertungsmethoden für die Sprachqualität gehören Messmethoden für den Störspannungsabstand, die Echomessung, die Perceptual Evaluation of Speech Quality (PESQ), das Perceptual Speech Quality Measurement (PSQM), Perceptual Analysis Measurement System (PAMS) und Multimedia Perception Assessment Center (MPAC).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sprachqualität
Englisch: voice quality
Veröffentlicht: 24.02.2016
Wörter: 346
Tags: #Telekommunikations-Sprachdienste
Links: AS (articulation score), Bandbreite, CODEC (coder-decoder), Echo, E-Modell