Verlustfaktor

Der Verlustfaktor (DF) von passiven Bauelementen wie Kondensatoren oder Spulen ist eine frequenzabhängige Größe, die die Eigenschaften des Bauelementes negativ beeinträchtigen.

Der Verlustfaktor wird als Winkelgröße angegeben und errechnet sich bei Kondensatoren aus dem Ersatzserienwiderstand (ESR) und der Kapazität des Kondensators.

Formel für die Berechnung des Dissipation 
   Factors

Formel für die Berechnung des Dissipation Factors

Der Ersatzserienwiderstand wird maßgeblich von den Zuleitungswiderständen und vom Isolationswiderstand des Dielektrikums bestimmt. Außerdem geht der induktive Widerstand der Zuleitung als frequenzabhängiger Blindwiderstand in die Betrachtung ein.

Blockschaltbild des ESR-Widerstands und der ESL-Induktivität

Blockschaltbild des ESR-Widerstands und der ESL-Induktivität

Der Verlustfaktor entspricht dem Quotienten aus Widerstand zur Reaktanz und wird in Prozent angegeben. Er ändert sich mit der Temperatur.

Bei Antennen bezieht sich der Verlustfaktor auf den Leistungsverlust, der aus der messbaren Änderung der Antennenimpedanz entsteht und zu der Leistung einer theoretischen, verlustfreien Antenne in Relation gesetzt wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verlustfaktor
Englisch: dissipation factor - DF
Veröffentlicht: 19.06.2016
Wörter: 141
Tags: #Elektronik-Kenndaten
Links: Antenne, Antennenimpedanz, Blindwiderstand, Dielektrikum, Erbium