Transportschicht

Die Transportschicht ist die Schicht, in der eine direkte logische Ende-zu-Ende-Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern realisiert wird. Der transparente Datentransport über die Netzwerkverbindungen kann durch Mechanismen für die Flusskontrolle gesteuert werden.


Die Aufgaben der Transportschicht

Die Aufgabe der Transportschicht, die vom Transportprotokoll mit ihren Transportklassen ausgeführt wird, besteht darin, zwei miteinander kommunizierenden Anwendungsprozessen eine transparente, lückenlose und gesicherte Ende-zu-Ende-Datenübertragung bereitzustellen, ohne Rücksicht auf die in den Schichten 1 bis 3 verwendeten Medien. Die folgenden Elemente bzw. Eigenschaften sind charakteristisch: Transparenz, Fehlerfreiheit, Netzwerkunabhängigkeit, Ende-zu-Ende-Transportservice, Kostenoptimierung und Transportadressierung. Es werden zwei Arten von Transportdiensten unterschieden: verbindungsorientiert und verbindungslos. Zu den verbindungslosen Transportdiensten zählt z.B. der Datagrammdienst.

Die Dienste der Transportschicht

Folgende Dienste werden den höheren Schichten angeboten: Die Transportschicht unterstützt die verbindungsorientierte oder verbindungslose Kommunikation. In der Transportschicht werden normale und Vorrang-Dateneinheiten transferiert.

Dienste und Funktionen der Transportschicht

Dienste und Funktionen der Transportschicht

Erlaubt ein Netzwerk nur den Transport von kleinen Dateneinheiten, so kann die Schicht 4 die von der Schicht 5, der Kommunikationssteuerungsschicht, ankommenden großen Datenpakete mittels Segmentierung in mehrere kleine Dateneinheiten aufteilen, diese über das Netzwerk senden und in der Transportschicht des Zielsystems wieder zur ursprünglichen Form zusammensetzen, dem Reassembling.

Sollen sehr kleine Dateneinheiten der Schicht 5 durch das Netzwerk transportiert werden und wäre diese Übertragung ineffizient, kann die Station durch Verketten, Concatenation, eine größere Einheit bilden, die sie durch das Netzwerk transportiert. Die Gegenstelle trennt diese Dateneinheiten wieder in ihre ursprünglichen kleinen Einheiten.

Die Serviceklassen der Transportschicht

Die Transportschicht unterstützt die Auswahl von Dienstgüteparametern. Dafür wurden bei den OSI-Transportprotokollen 5 Serviceklassen, die Transportklassen 0 bis 4 mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen festgelegt. Die Transportschicht ist in der Lage, für eine bestimmte Anwendungsbeziehung zwischen mehreren Wegen zu wählen bzw. Dateneinheiten aus Gründen des Datendurchsatzes über mehrere Wege an ein Ziel zu übersenden. Bei verbindungsorientierter Kommunikation stellt die Transportschicht durch die Vergabe von Folgenummern die richtige Reihenfolge der empfangenen Dateneinheiten wieder her.

Die DIN-Definition lautet: »Die Transportschicht erweitert Endsystemverbindungen, die von Endsystem zu Endsystem führen, zu Anwenderverbindungen, die von Anwender zu Anwender führen. Unter einem Anwender ist eine Zuordnung zwischen einer Darstellungsinstanz und einer Kommunikationssteuerinstanz zu verstehen«.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Transportschicht
Englisch: transport layer
Veröffentlicht: 20.01.2019
Wörter: 357
Tags: #Grundlagen der Datenkommunikation
Links: concatenate, Datagrammdienst, Datendurchsatz, Datenpaket, Dienst