Netzwerkverbindung

Eine Netzwerkverbindung (NC) ist durch die Phasen des Verbindungsaufbau, der Datenübermittlung und des Verbindungsabbaus gekennzeichnet. In paketorientierten Netzen erfolgt der Verbindungsaufbau mit einem Datenpakets, dessen Adresse die MAC-Adresse des Intermediate Systems (IS) ist. Das Intermediate System trifft die Entscheidung das Datenpaket zu bearbeiten oder nicht. Basis dafür sind die Routing-Kapazität, die zur Verfügung stehende Dienstgüten (QoS) in Relation zur geforderten Dienstgüte sowie die zur Verfügung stehenden Management-Informationen.


Danach wird die Entscheidung getroffen welcher Netzwerkdienst (welche Protokollvariante) für das Datenpaket zu benutzen ist. Der Verbindungsabbau erfolgt, wenn entweder alle Datenpakete übertragen worden sind und die Sendestation einen Abbau-Request schickt oder wenn eine nicht behebbare Fehlersituation auftritt und die Übertragung mit Fehlermeldung abgebrochen werden muss.

Datenpakete, die zu der eingerichteten Verbindung gehören, werden transparent weitergeleitet. Dabei legt das Intermediate System (IS) je nach Bedarf Pausen ein. Tritt eine behebbare, d.h. vorübergehende Fehlersituation ein und die Reset-Funktion wird unterstützt, wird der Transfer vom Wiederaufsetzpunkt aus von neuem durchgeführt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzwerkverbindung
Englisch: network connection - NC
Veröffentlicht: 13.10.2013
Wörter: 168
Tags: #Internetworking-Strukturen
Links: Adresse, Datenpaket, Datenübermittlung, DM (disconnect mode), Fehlermeldung