Segmentierung

Der Begriff Segmentierung wird in ITWissen.info in unterschiedlichem Kontext benutzt, aber es geht immer um die Verkleinerung von größeren Datenpaketen, um Programme oder Netzwerke.


  1. Beim TCP-Protokoll versteht man unter Segmentierung die Zerteilung großer Datenpakete in kleinere Datenpakete, die als Segmente bezeichnet werden. Die Segmentierung erfolgt nur beim TCP-Protokoll, nicht beim UDP-Protokoll. So spricht man auch nur in Zusammenhang mit dem Transmission Control Protocol (TCP) von Segmenten statt von Datenpaketen.

  2. In der Programmiertechnik versteht man unter Segmentierung die Aufteilung eines Programms in kleinere, logisch zusammengehörende Programmblöcke. Durch die Segmentierung von Programmen konnten begrenzte Speicherbereiche besser ausgenutzt werden. Die Abarbeitung der einzelnen Programmsegmente wird durch den Programmierer festgelegt.

  3. In Netzwerken ist die Segmentierung die Aufteilung eines größeren Netzwerks in mehrere logische, autark arbeitende kleinere LAN-Segmente. Die Verkleinerung der LAN-Segmente führt zur Mikrosegmentierung.

    Die Segmentierung von Netzwerken kann auf der physikalischen Ebene, der Sicherungsschicht und der Vermittlungsschicht erfolgen. Auf der Bitübertragungsschicht bildet ein Netzsegment eine eigene Kollisionsdomäne. Auf der Sicherungsschicht können mehrere Netzsegmente über Bridges zu einem größeren Netzwerk verbunden werden, und auf der Vermittlungsschicht entspricht ein Netzsegment dem eines Subnetzes, das über Router und Switches zu einem Netzverbund verbunden werden kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Segmentierung
Englisch: segmentation
Veröffentlicht: 23.06.2018
Wörter: 200
Tags: #Transportprotokolle
Links: Bitübertragungsschicht, Brücke, Datenpaket, Kollisionsdomäne, LAN-Segment