Traktionsbatterie

Traktionsbatterien sind normale Batterien, die in Elektrofahrzeugen als Energiezwischenspeicher eingesetzt werden. Einerseits für die Versorgung der Elektromotoren, andererseits als Energiespeicher für das Smart Grid oder das Smart Home. Diese Rückspeisung vom Kraftfahrzeug in das Smart Grid nennt sich Vehicle to Grid (V2G), die Rückspeisung in das Smart Home nennt sich Vehicle to Home (V2H) oder Vehicle to Building (V2B).

Als Energiespeicher eignen sich Batterien, Doppelschichtkondensatoren und Brennstoffzellen. Was die Batterien angeht, so werden für die Traktion kompakte, leistungsstarke Traktionsbatterien mit hoher Energiedichte eingesetzt, vorwiegend in Lithium-Technik, da die Energiedichte und das Batteriegewicht entscheidende Kriterien sind.

Die Energiedichte von Lithium-Akkus hängt von den für die Anode, Kathode und den Separator benutzten Materialien ab und kann bei Lithium-Ionen-Akkus Energiedichten von bis zu 250 Wh/kg erreichen. Da die Energiedichte unmittelbaren Einfluss auf die Reichweite der Elektroautos hat, wird ständig nach leistungsfähigeren Materialkombinationen, geeignetem Zelldesign und verbesserten Elektrolyte geforscht.

Lithium-Ionen-Traktionsbatterie, Foto: iwf.tu-bs.de

Lithium-Ionen-Traktionsbatterie, Foto: iwf.tu-bs.de

Neben den Akku-Kennwerten unterliegen Traktionsbatterien besonderen Sicherheitsstandards und einer ständigen Temperaturüberwachung und Kühlung. Diese übernimmt, ebenso wie die Überwachung und Steuerung der Lade- und Entladevorgänge, das Batteriemanagementsystem (BMS), das zusammen mit der aufladbaren Batterie das Batteriesystem bildet. In aller Regel bildet der Akku mit seinen Akkuzellen und das Batteriemanagementsystem eine kompakte, in sich geschlossene Einheit.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Traktionsbatterie
Englisch: traction battery
Veröffentlicht: 17.07.2020
Wörter: 222
Tags: Automotive
Links: V2G (vehicle to grid), Akku (Akkumulator), Batterie, BMS (battery management system), BZ (Brennstoffzelle)