TCO (Tjänstermännens central organization)

TCO (Tjänstermännens Central Organization) ist eine aus Schweden übernommene Richtlinien für die Ergonomie, den Energieverbrauch, die Emission und die Ökologie von Monitoren. Die TCO ist Richtlinie und Gütesiegel für die Zertifizierung von Monitoren und befasst sich mit den optischen, ergonomischen und ökologischen Belangen der Monitore.


Es gibt mehrere wichtige TCO-Verordnungen:

TCO 92 gilt der Bewertung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV), der Energieausnutzung und der elektrischen und brandschutztechnischen Sicherheit. In dieser Bestandteil dieser Richtlinie ist bereits das Display Power Management System (DPMS).

TCO 95 ist ein globales Umweltschutz-Zertifikat. Diese Richtlinie bezieht sich auf Monitore, Tastaturen und Computer. Sie baut auf TCO 92 auf, bezieht aber zusätzlich noch die Umweltverträglichkeit mit ein.

TCO-Zeichen für TCO 92, TCO 95, TCO 99 und TCO 03

TCO-Zeichen für TCO 92, TCO 95, TCO 99 und TCO 03

TCO 99 hat noch höhere ergonomische und ökologische Ansprüche für die Qualitäts-Zertifizierung. Die strenge TCO 99 hat die TCO 95-Richtlinien abgelöst und wird seit 1999 für die Zertifizierung von Monitoren, TFT- und LCD-Bildschirmen, Tastaturen und Personal Computern (PC) angewendet. Dazu gehören auch die ergonomischen Eigenschaften der Monitore, die hinsichtlich Kontrast, Flimmerfreiheit, elektromagnetischer Beeinflussung usw. bewertet werden.

Grenzwerte für die TCO 95 und TCO 99

Grenzwerte für die TCO 95 und TCO 99

Die in 2002 verabschiedete TCO03 baut auf der TCO99 auf und hat gegenüber dieser erhöhte Anforderungen an Monitore und Bildschirme. An deren Höhenverstellbarkeit und Recyclebarkeit.

Den erhöhten Anforderungen an die Darstellung bewegter Bildschirmbilder trägt die TCO06 Media Displays Rechnung. Sie basiert auf der TCO03 und bewertet u.a. die Farbstichigkeit von Graustufen, ebenso wie Abweichungen der Farbtemperatur über die Schirmfläche. Des weiteren werden strengere Maßstäbe an die Schirmausleuchtung, die maximale Leuchtdichte und den Energieverbrauch im Standby-Betrieb gelegt. Die Mechanik des Bildschirms werden in der TCO06 berücksichtigt und auch die Digital- und Video-Eingänge.

Mit der TCO Displays 5.0 gibt es ein Qualitätssiegel für Displays. Darin wird eine erhöhte Leuchtdichte und eine gleichmäßige Ausleuchtung der Bildschirme festgelegt. Die maximale Helligkeit muss mindestens 200 cd/m2 betragen und sich auf 100 cd/m2 dimmen lassen. Die Abweichungen der Leuchtdichte auf dem Display zwischen der hellsten und der dunkelsten Stelle darf ein Verhältnis von 1,53 nicht überschreiten. Das bedeutet beispielsweise, wenn die dunkelste Stelle mit 120 cd/m2 leuchtet, dann darf die hellste nicht über 180 cd/m2 leuchten. Neben diesen Kennwerten ist auch der Kontrast mit festgelegt, der mindestens 100:1 betragen muss.

http://www.tco.se

Informationen zum Artikel
Deutsch: TCO-Richtlinie
Englisch: Tjänstermännens central organization - TCO
Veröffentlicht: 21.05.2009
Wörter: 395
Tags: #Displays
Links: Candela, Computer, DPMS (display power management system), EMI (electromagnetic interference), Emission