Leuchtdichte

Der Begriff Leuchtdichte ist einer von vier Grundgrößen der Lichttechnik. Die weiteren sind der Lichtstrom, die Lichtstärke und die Beleuchtungsstärke. Die Leuchtdichte wird in der Beleuchtungstechnik und in Displaytechniken benutzt.


Bei der Leuchtdichte handelt sich um die Lichtstärke bezogen auf eine Flächeneinheit, angegeben in Candela pro Quadratmeter (cd/qm). Es ist das sichtbare Licht, das von einer Leuchtdiode oder einem Display in einer bestimmten Richtung abgestrahlt oder von Körpern reflektiert wird.

Dabei kann die Abstrahlung durch Emission erfolgen wie bei den aktiven Displaytechniken, beispielsweise beim TFT-Display, OLED-Display, QLED-Display oder Plasma-Display, sie kann aber ebenso durch Reflexion verursacht werden, wie beim LCD-Display.

Licht- und Beleuchtungseinheiten

Licht- und Beleuchtungseinheiten

Häufig wird die Leuchtdichte auch in Nits angegeben. Dabei handelt es sich um die in USA gebräuchliche Angabe, die aus dem lateinischen Wort nitere, was scheinen heißt, abgeleitet wurde. Das Nit bezieht sich auf die Lichtstärke, angegeben in Candela (cd), bezogen auf eine Flächeneinheit: 1 Nit ist gleich 1 cd/qm. Daneben wird in den USA für die Leuchtdichte auch die veraltete Dimension Footlambert (fL) benutzt. Wobei 1 Footlambert gleich 3.426 cd/qm bzw. 3,426 nits sind. Früher wurde die Leuchtdichte in Apostilb (asb) angegeben. 1 Apostilb entspricht 0,31831 cd/qm.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Leuchtdichte
Englisch: light density
Veröffentlicht: 15.02.2018
Wörter: 199
Tags: #Licht
Links: Beleuchtung, Beleuchtungsstärke, Bildschirm, Candela, Dimension