Spielekonsole

Spielekonsolen sind prozessorgesteuerte Funktionseinheiten, deren Hard- und Software auf Computerspiele optimiert ist. Es kann sich um eigenständige Einheiten mit oder ohne Display handeln. Spielekonsolen ohne eigenes Display können einen Personal Computer oder Fernseher als Display nutzen.


Die Hardware einer Spielekonsole mit dem Grafikprozessor und allen weiteren Komponenten unterstützten die sich schnell ändernden grafischen Darstellungen ebenso wie 3D-Gafiken. Die Rechenleistung des Grafikprozessors ist extrem hoch und für Computerspiele optimiert. Um die Computerspiele so realistisch als möglich erscheinen zu lassen, arbeiten Spielkonsolen mit virtueller Realität und künstlicher Intelligenz. Die Verzögerungs- und das Antwortzeitverhalten sind extrem kurz und den Spielregeln angepasst.

Sony-Playstation

Sony-Playstation

Die Funktionalität von Spielekonsolen ist ausschließlich auf Computerspiele ausgerichtet. Daher gibt es lediglich Funktionselemente und Peripheriegeräte, die zur Steuerung der Spielaktivitäten und zum Einlesen und Updaten der Spielsoftware benutzt werden. Zusätzliche Funktionselemente würden die Spielleistung verringer und die Entwicklungskosten unnötig verteuern. Die Konsolen sind so konzipiert, dass sie auch für Musik- und Videowiedergaben und für Online-Dienste eingesetzt werden können. Einige haben daher Player für DVDs oder Blu-Ray-Discs.

Da Spielekonsolen eine feste Plattform benutzen, die den Stand der Entwicklungstechnik repräsentiert, liegt die Leistungsfähigkeit nach einer bestimmten Zeit hinter dem Stand der Technik.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Spielekonsole
Englisch: game console
Veröffentlicht: 03.09.2017
Wörter: 211
Tags: #Home-Networking
Links: Bildschirm, Blu-Ray-Disc, Computerspiel, DVD (digital versatile disc), GPU (graphics processing unit)