Schreib-/Lesekopf

Schreib-/Leseköpfe (R/W) sind winzige Elektromagneten, die in Festplattenlaufwerken und Wechselplattenlaufwerken eingesetzt werden. Sie befinden sich am Ende des schwenkbaren Zugriffsarms. Die Elektromagneten bestehen aus einem offenen Weicheisenkern, der einen winzigen Luftspalt von etwa 0,1 µm hat und von einer Spule umgeben ist. Die Kopfspaltbreite wird so gering als möglich ausgeführt, weil sie einen unmittelbaren Einfluss auf die Speicherdichte hat.


Die Magnetisierung der Speicheroberfläche der Festplatte erfolgt durch Magnetfelder, die vom Elektromagneten über den Kopfspalt auf die rotierende Festplatte übertragen werden. Beim Schreibvorgang, wenn Strom durch die Magnetisierungsspule fließt, entsteht ein Magnetfeld, das vom Luftspalt in die magnetisierbare Ferritschicht mit ihren Elementardipolen gelangt und diese in einer bestimmten Richtung ausrichtet. Bedingt durch die Remanenz der kleinen Ferritpartikel verharren diese solange in ihrer Ausrichtung, bis sich die Stromrichtung in der Magnetisierungsspule umkehrt. Beim Lesevorgang erzeugen die unterschiedlich ausgerichteten Elementarmagnete eine Induktion in der Magnetisierungsspule, die als induzierte Spannung abgegriffen wird.

Aufbau des Schreib-/Lesekopfes

Aufbau des Schreib-/Lesekopfes

Damit die Schreib-/Leseköpfe ebenso wie die beschichtete Oberfläche keinem Verschleiß unterliegen, ist der Festplattenarm in der Nähe der Schreib-/Leseköpfe so geformt, dass sie durch den Luftstrom der schnell rotierenden Festplatte über deren Oberfläche schweben. Im Betrieb liegen die Abstände zwischen Schreib-/Lesekopf und Festplattenoberfläche bei einigen Mikrometer oder sogar darunter. Bislang wurden bereits Abstandswerte von nur 25 nm und darunter erreicht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schreib-/Lesekopf
Englisch: read/write head - R/W
Veröffentlicht: 22.09.2017
Wörter: 229
Tags: #Disketten, Festplatten
Links: Festplatte, Festplattenlaufwerk, Induktion, Magnetfeld, Magnetismus