Pi-Glied

Bei den in der Hochfrequenztechnik eingesetzten Dämpfungsgliedern ist es wichtig, dass ihre Impedanz mit der der Übertragungsmedien übereinstimmt. Um das Übertragungsverhalten der HF-Leitung oder -Schaltung nicht zu beeinträchtigen, müssen Dämpfungsglieder, die in der HF-Technik eingesetzt werden, identische Eingangs- und Ausgangsimpedanzen haben, die gleich sind mit der Leitungsimpedanz. Weicht die Eingangs- oder Ausgangsimpedanz ab vom Wellenwiderstand der Übertragungsleitung, kann es zu Reflexionen und Stehwellen kommen.


Dämpfungsglieder dienen daher der Impedanzanpassung; sie sind daher so aufgebaut, dass ihre Impedanzen mit denen der Kabelimpedanzen übereinstimmen.

Es gibt zwei Grundschaltungen, die jede aus drei Widerständen besteht und die ihren Namen aus der Anordnung der Widerstände ableiten. Es ist das Pi-Glied, dessen Aufbau man mit dem Buchstaben " Pi" assoziieren kann, und das T-Glied, das dem Buchstaben "T" ähnlich sieht. Diese Betrachtungsweise bezieht sich auf den asymmetrischen Aufbau, beim symmetrischen sind zusätzliche Widerstände spiegelbildlich angeordnet.

Aufbau des Pi-, T- und L-Gliedes

Aufbau des Pi-, T- und L-Gliedes

Das T-Glied besteht aus drei Widerständen von denen zwei in Reihe mit der Übertragungsleitung liegen und ein dritter Widerstand, der den Kontaktpunkt in der Mitte zwischen den beiden Widerständen mit dem zweiten Leiter verbindet. Entscheidend für die Dämpfung ist das Verhältnis der in Reihe liegen Widerstände (R1) zu dem parallel geschalteten Widerstand (R2), maßgeblich für die Impedanzanpassung ist Gleichheit der beiden Reihenwiderstände (R1). Bei Ungleichheit verändern sich die Impedanzwerte der Eingangsimpedanz und der Ausgangsimpedanz.

Ein Pi-Glied kann man sich als Parallelschaltung der Lastimpedanz (Rl) mit dem Spannungsteiler aus den Widerständen R1 und R2 vorstellen, zu dem parallel der Widerstand R2 liegt.

Neben dem Pi-Dämpfungsglied gibt es noch das Pi-Filter, auch bekannt als Collins-Filter. Beim Pi-Filter treten anstelle der Widerstände zwei Kapazitäten und eine Induktivität. Solche Pi-Filter werden u.a. als Anpassungsfilter in KW-Sendestationen eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Pi-Glied
Englisch:
Veröffentlicht: 28.12.2014
Wörter: 305
Tags: #Passive Schaltungen
Links: Ausgangsimpedanz, Dämpfung, Dämpfungsglied, Eingangsimpedanz, Hochfrequenztechnik