Objekt

  1. Ein Objekt ist ein abstraktes Element unserer Vorstellung und kann damit alles oder nichts sein. Je nach Anwendung wird das Wort Objekt unterschiedlich interpretiert. So ist in der Datenkommunikation ein Objekt ein ablauffähiges Datenpaket, das Daten, Codierungen, Funktionen und Ablaufmechanismen enthält.


    Das Objekt spiegelt eine Realität aus der Anwendungsumgebung mitsamt allen Zusammenhängen wider. Es ist die modellartige Nachbildung von Strukturen, die ein Softwareproblem beschreiben und die auf dem Weg zum Ergebnis zusammenwirken. Objekte können in Beziehung zueinander gestellt werden, wobei das Zusammenwirken zwischen den Objekten nach einem funktionalen Plan erfolgt.

    In der Software versteht man unter einem Objekt eine Instanz einer Klasse, die wiederum durch die abstrakte Beschreibung der Objekte gebildet wird. Mit Objekten erstellte Systeme sind sehr sicher und haben eine hohe Qualität, weil auf die Daten nur ihr eigener Code zugreifen kann. Zur Durchsetzung dieser Kapselung wird der Code in einer begrenzten Anzahl von Methoden gruppiert. Unterschiedliche Objekte können unterschiedlich auf einen Befehl reagieren.
  2. In der objektorientierten Programmierung (OOP) versteht man unter einem Objekt die Zusammenfassung einer Datenstruktur und der darauf anwendbaren Methoden zu einer Einheit. Ein Objekt besitzt eine Struktur - die Objektstruktur -, einen Zustand - den Objektzustand -, ein Verhalten - das Objektverhalten -, und eine Identität. In objektorientierten Sprachen ist jedes Objekt Instanz einer Klasse, durch deren Definition, die Klassendefinition, die Merkmale des Objekts festgelegt sind. Ein Objekt kann entweder Instanzobjekt oder Klassenobjekt sein. In der objektorientierten Programmierung bilden Objekte die Einheiten der Datenkapselung.

    Klassen und Objekte der objektorientierten Programmierung (OOP)

    Klassen und Objekte der objektorientierten Programmierung (OOP)

    Unter Objektstruktur versteht man in der objektorientierten Programmierung die Datenstruktur eines Objekts, die durch die Menge der Attribute beschrieben wird.

    Unter Objektzustand man speziell die aktuelle Wertbelegung der Attribute eines Objekts. Die zulässigen Zustände eines Objekts werden durch die Typen der Attribute und evtl. zusätzlichen Restriktionen der Kombination der Werte verschiedener Attribute festgelegt.

    Der Begriff Objektverhalten kennzeichnet das Verhalten eines Objekts, d.h. Aktionen und Reaktionen eines Objekts in Form von Änderungen des Objektzustands und dem Versenden von Nachrichten. Das Objektverhalten wird durch die Definition und Implementierung seiner Methoden festgelegt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Objekt
Englisch: object - O
Veröffentlicht: 11.12.2009
Wörter: 349
Tags: #Grundlagen der Informationstechnik
Links: Attribut, Befehl, Code, Codierung, Daten