Netzspannung

Die Netzspannung ist die Versorgungsspannung für Geräte und Systeme, die über das Niederspannungsnetz übertragen wird. Es handelt sich um eine sinusförmige Wechselspannung, die mit ihrem Effektivwert angegeben wird. In Deutschland und in vielen anderen Ländern beträgt der Effektivwert der Netzspannung 230 V. Es ist eine Wechselspannung mit einer Frequenz von 50 Hz. In den USA oder Kanada beträgt sie 120 V und 60 Hz.

Das Niederspannungsnetz ist ein dreiphasiges Stromnetz, deren Phasen um jeweils 120° gegeneinander versetzt sind. Das Stromnetz kann als einphasiges oder, bei höheren Lasten, als dreiphasiges Stromnetz betrieben werden. Bei einphasigem Betrieb wird der Strom auf zwei Leitern zum Verbraucher geleitet: der eine Leiter ist der phaseführende Leiter, der Stromleiter (L) oder Außenleiter, der zweite der Nullleiter (N) oder Neutralleiter. Der Nullleiter ist mit dem Sternpunkt der Versorgungsspannung verbunden. Als dritten Leiter gibt es noch den Schutzleiter (PE), der mit Erdpotential verbunden ist und Schutz gegen Berührung bietet.

Leiter im Niederspannungsnetz: Nullleiter (blau), Schutzleiter (grün-gelb) und Stromleiter (schwarz)

Leiter im Niederspannungsnetz: Nullleiter (blau), Schutzleiter (grün-gelb) und Stromleiter (schwarz)

Die drei Leiter eines einphasigen Stromnetzes sind farblich gekennzeichnet. Der stromführende Außenleiter ist schwarz, der Nullleiter blau und der Schutzleiter ist grün/ gelb. Die Netzspannung ist von der internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) unter IEC 60038 standardisiert und wurde in Deutschland in den achtziger Jahren von 220 V (Effektiv) auf 230 V erhöht. Die Toleranz in der Spannungsabweichung liegt bei +/-10 %.

Die Netzspannung ist eine sinusförmige Wechselspannung mit einer Frequenz von 50 Hz. Das bedeutet, dass sie pro Sekunde 100 mal die Polarität zwischen einer positiven und einer negativen Spitzenspannung wechselt. Was die Spitzenspannung der Wechselspannung betrifft, so errechnet sich der Spitzenwert einer sinusförmigen Wechselspannung aus dem 1,414fachen des Effektivwertes. Das bedeutet, dass die Wechselspannung eine positive und negative Spitzenspannung von jeweils 325 Vs hat. Die Spitze-Spitze-Spannung beträgt also 650 Vss.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Netzspannung
Englisch: line voltage
Veröffentlicht: 19.11.2019
Wörter: 299
Tags: Niederspannungsnetz
Links: Blau, Effektivwert, Frequenz, Gelb, Grün