Nearline-Speicher

Hiner dem Begriff Nearline-Storage verbergen sich Speichersysteme, die den Sekundärspeichern zuzuordnen sind. Zu ihnen gehören Jukeboxen, JBOD-Systeme, RAID-Systeme und Bandlaufwerke mit relativ langen Zugriffszeiten.


Speichersysteme können ihren Zugriffszeiten nach in solche mit kürzesten, längeren und ganz langen Zugriffszeiten unterteilt werden. Zu den Erstgenannten gehören die Online-Medien mit direktem Zugriff. Dazu zählen Flash-Speicher, Solid-State-Drives und Hard Disks. Diese Speichermedien zeichnen sich durch Zugriffszeiten von Nano- und Mikrosekunden aus. Die zweite Gruppe mit längeren Zugriffszeiten wird als Nearline-Speicher bezeichnet. Dazu zählen Jukeboxen, JBOD-Systeme, RAID-Systeme, Festplattenlaufwerke und Bandlaufwerke, die mit Wechselmedien arbeiten. Ihre Zugriffszeiten können Millisekunden, Sekunden oder Minuten betragen. Und zur dritten Gruppe gehören externe optische Speicher, DVDs oder Blu-Ray-Discs.

Was die Nearline-Speichersysteme betrifft, so gehören sie zu den Sekundärspeichern und bilden einen Kompromiss zwischen den Online-Speichern mit ihren kurzen Zugriffszeiten und den Offline-Speichern für die Archivierung. Nearline-Speichersysteme können für beides benutzt werden, auch wenn die Zugriffszeiten hinreichend unterschiedlich sein können. In entsprechenden Speichersystemen werden Daten abgelegt, auf die größtenteils seit mehreren Monaten nicht mehr zugegriffen wurde. Nearline-Speicher haben nicht die hohe Verfügbarkeit oder Redundanz von Primärspeichern. Damit auf die Daten schnell zugegriffen werden kann, werden Nearline-Speicher häfig mit Festplattenlaufwerken realisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nearline-Speicher
Englisch: nearline storage - NL
Veröffentlicht: 23.10.2018
Wörter: 210
Tags: #Storage-Komponenten
Links: Archivierung, Bandlaufwerk, Blu-Ray-Disc, Daten, DVD (digital versatile disc)