Jukebox

Der Begriff Jukebox stammt von der Musikbox mit Plattenwechsel. Bei der Jukebox handelt sich um ein sekundäres Speichersystem mit Wechselautomat für optische und magneto-optische Speichermedien.


Eine Jukebox besteht aus einem Gehäuse mit Einschubschächten ( Slots) für die optischen Datenträger, einem oder mehreren Laufwerken zum Beschreiben und Lesen der Speichermedien, und einer steuerbaren Wechselmechanik. Die Wechselmechanik greift einzelne Speichermedien aus den Slots und transportiert sie zu einem der Laufwerke. Nach Beschreiben oder Lesen wird das Speichermedium wiederum von der Wechselmechanik in den dafür vorgesehenen Slot abgelegt. Als Speichermedien kommen primär UDO-Discs und Blu-Ray-Discs zum Einsatz. Bei einer Speicherkapazität von 30 Gigabyte (GB) für eine Ultra Density Optical (UDO) erreicht man mit einer kleinen UDO-Jukebox mit 22 Slots eine Speicherkapazität von 660 GB; größere Jukeboxen können Speicherkapazitäten von über 150 Terabyte (TB) erreichen.

Jukebox 
   von InterNetTechnologies

Jukebox von InterNetTechnologies

Eine Jukebox dient zum Speichern großer Datenbestände, die selten geändert, aber relativ schnell verfügbar sein müssen. Üblicherweise verwaltet eine Jukebox zwischen 50 und 800 Speichermedien, auf die sie automatisch zugreifen kann. Sie bietet Zugriff auf eine nahezu unbegrenzte Datenmenge und wird für Datenarchivierung und Datensicherung eingesetzt. Typische Einsatzgebiete sind Text- und Bilddatenbanken, Softwaredepots, Bibliotheken für Formulare, Sammlungen elektronischer Zeitschriften und Monatsberichte usw.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Jukebox
Englisch: jukebox
Veröffentlicht: 19.06.2006
Wörter: 210
Tags: #Storage-Komponenten #CD, DVD
Links: Formular, Aufzeichnungsdichte, Bibliothek, Blu-Ray-Disc, Datenträger