LLN (low power and lossy network)

Low Power and Lossy Networks (LLN) sind Netzwerke, die mit geringer Leistung, niedrigen Datenraten und höherer Verlustrate arbeiten. Die eingebundenen Netzkomponenten - häufig kommunizieren in LLN-Netzwerken Smart Objects - haben eine eingeschränkte Rechenleistung, sie sind batteriebetrieben oder erzeugen ihre Energie mittels Energy Harvesting.


Verschiedene Standardisierungsgremien haben für die verlustbehafteten LLN-Netze entsprechende Übertragungskonzepte entwickelt. So hat die IETF Constrained Restful Environment (CORE) für die Anwendungsebene spezifiziert und das 6LoWPAN-Protokoll für die Vermittlungsebene standardisiert hat. Außerdem hat die IETF Routing-Protokolle entwickelt, so Routing over Low Power and Lossy Networks (ROLL) und das Routing Protocol for Low Power and Lossy Networks (RPL), ein robustes Routing-Protokoll, das als Routingstrategie den Directed Acyclic Graph (DAG) und die zielgerichtete Destination Oriented Directed Acyclic Graph (DODAG) kennt. Darüber hinaus hat die IPSO Alliance mit " IP for Smart Objects" (IPSO) ein IP-basiertes Protokoll für intelligente Objekte entwickelt, das Spezifikationen von Lightweight M2M (LWM2M) enthält.

Routingstrategien mit DAG- und DODAG-Graphen

Routingstrategien mit DAG- und DODAG-Graphen

Eingesetzt werden LLN-Netze u.a. in der industriellen Automation, in der Gebäudeautomatisierung, in Smart Grids, dem Gesundheitswesen und in Home Area Networks (HAN).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: low power and lossy network - LLN
Veröffentlicht: 17.01.2018
Wörter: 186
Tags: #Internet-Konzepte
Links: 6LoWPAN (IPv6 over low power wireless personal area network), Area, Automation, DAG (directed acyclic graph), Datenrate