Kleinstkamera

Wearable Cameras sind tragbare Kleinstkameras, mit denen Bilder und Videos aus der Benutzerperspektive heraus erstellt werden. Sie können in Datenbrillen, intelligenten Stirnbändern, Helmen oder anderen Smart Wearables eingebaut sein oder werden direkt am Körper getragen und unterstützen das Lifelogging und die Aufzeichnung von Verkehrssituationen, gesellschaftlichen und sportlichen Aktivitäten.


Kleinstkameras können als kleine, kompakte Wafer Level Camera (WLC) aufgebaut sein, oder wie Smartphone-Kameras mit Flüssigkeitslinsen arbeiten. Was die Auflösung betrifft, so gibt es Kleinstkameras mit niedriger Auflösung bis hin zu Full-HD mit 1080p. Die Fotoqualität reicht bis hinauf zu einer Bildauflösung von 15 MP.

Kleinstkamera in Stirnring, Foto: shortlist.com

Kleinstkamera in Stirnring, Foto: shortlist.com

Kleinstkameras sind, wie aus der Bezeichnung hervorgeht, äußerst klein und messen nur einige Millimeter. Sie sind mit Akkus ausgestattet und können in Datenbrillen, kleinen Kameramodulen, Stirnbändern oder Helmen eingebaut werden. Die Verbindung zum Smartphone oder einem Tablet erfolgt optional über WiFi oder Bluetooth Low Energy (BLE). Die Fotos oder Videostreams werden auf internen Speichern, die durchaus über 100 GB Speicherkapazität verfügen können, gespeichert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kleinstkamera
Englisch: wearable camera
Veröffentlicht: 30.05.2016
Wörter: 178
Tags: #Digitalkameras
Links: Akku (Akkumulator), Aktivität, Auflösung, Bild, BLE (Bluetooth low energy)