Fehlerverdeckung

Bei der Übertragung von Daten und der Darstellung von Texten, Bildern und Grafiken treten auf der Übertragungsstrecke Fehler auf, die sich durch fehlerbehaftete Datenströme oder störende Bilddarstellungen bemerkbar machen. Verschiedene Übertragungscodes haben Mechanismen zur Fehlererkennung (EDC), andere zur Fehlererkennung und -beseitigung (EDAC) und wieder andere zur Fehlerkorrektur (ECC).

Können Datenströme trotz vorhandener Fehlermechanismen nicht korrigiert werden, weil die Fehleralgorithmen das nicht hergeben, dann können zur Angleichung Fehlerverdeckungsmechanismen eingesetzt werden. Die Fehlerverdeckung setzt allerdings eine Fehlererkennung voraus und arbeitet mit Verfahren der Schätzung oder der Interpolation. Im ersten Fall werden fehlerbehaftete Bits durch Schätzung ersetzt. Beim zweiten Verfahren, das vorwiegend bei der grafischen Darstellung eingesetzt wird, wird das fehlerhafte Byte durch Interpolation aus den benachbarten Bytes ermittelt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fehlerverdeckung
Englisch: error concealment
Veröffentlicht: 30.11.2008
Wörter: 123
Tags: #Codierung
Links: Bild, Bit (binary digit), Byte, Daten, Datenstrom