Datenübermittlung

Datenübermittlun, Data Transmission, bedeutet die Übertragung von Daten einer Datenquelle an eine Datensenke über einen oder mehrere Übermittlungsabschnitte nach bestimmten Vorschriften.

Diese Vorschriften sind in Prozeduren festgelegt und bei einer Wählverbindung in fünf Prozedurphasen gegliedert. Die einzelnen Prozedurphasen bestimmen den zeitlichen Ablauf und entsprechen in in wesentlichen Teilen der Fernsprechkommunikation. In der ersten Phase wird die Wählverbindung aufgebaut, danach - das ist in Phase 2 festgelegt - melden sich beide Teilnehmer mit Namen. Nach dieser Phase ist der Übermittlungsabschnitt aufgebaut. Die eigentliche Informationsübertragung findet in Phase 3 statt. Rückfragen, im kommunikationstechnischen als Fehlerkorrektur bezeichnet, gehören noch zur dritten Phase. Die 4. Phase ist durch die Verabschiedung der Gesprächspartner und die 5. durch den Verbindungsabbau gekennzeichnet.

Die fünf Prozedurphasen bei einer Wählverbindung

Die fünf Prozedurphasen bei einer Wählverbindung

Bei Standleitungen entfallen die Phasen 1 und 5 für den Verbindungsauf- und -abbau.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Datenübermittlung
Englisch: data transmission
Veröffentlicht: 23.02.2017
Wörter: 140
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Datenquelle, Datensenke, DÜ (Datenübertragung), Fehlerkorrektur, Name