Datentyp

Der Datentyp beschreibt den Wertebereich von Variablen mit denen Prozeduren arbeiten und die man definieren und manipulieren kann. Es gibt numerische Datentypen und boolesche, alphanumerische, abstrakte, elementare und benutzerdefinierte. Bestimmte Standard-Datentypen werden in Programmiersprachen benutzt, so wie Integer, Character, Float, String, Boolean und Pointer.


Datentypen definieren welche Operationen sicher für das Erstellen, Transformieren und die Benutzung von Variablen in anderen Rechenoperationen eingesetzt werden können. Programmiersprachen, in denen Variable nur für bestimmte Datentypen benutzt werden können, werden als nachhaltig typisiert und verhindert Fehler. Dagegen werden Programmiersprachen als schach typisiert, wenn Variable eines Datentyps wie eine Variable eines anderen Datentyps benutzt werden können.

Der numerische Datentyp kennt nur reine Zahlenwerte. Arbeitet die Variable nur mit ganzzahligen Werten, dann handelt es sich um einen Integer-Datentyp, der als zwei oder vier Byte langer Datentyp verarbeitet wird. Benutzt ein Datentyp Zahlenwerte mit Nachkommastellen, dann ist es ein numerischer Datentyp mit einer Fließkommazahl.

Der boolesche Datentyp ist eine spezielle Form des Integer-Datentyps. Er kennt allerdings nur zwei Werte: "0" und "1".

Die alphanumerischen Datentypen werden als Character, Strings oder Zeichenkettenvariablen bezeichnet.

Abstrakte Datentypen sind unabhängig von der Hardware und Programmiersprache eines Rechnersystems. Abstrakte Datentypen sind deswegen abstrakt, weil ausschließlich die Funktionalität von Bedeutung ist und nicht die innere Organisation, die maskiert ist.

Ein primitiver Datentyp ist ein Basisdatentyp für Programmiersprachen. Er ist nicht mehr zerlegbar und bietet die Basis für komplexe Datentypen, die auf ihm aufbauen. Alle Operationen können auf den einfachen Datentyp zurückgeführt werden. Der komplexe Datentyp setzt sich aus primitiven Datentypen zusammen und orientiert sich an den Anforderungen an die entsprechende Programmiersprache.

Ein benutzerdefinierter Datentyp ist dadurch gekennzeichnet, dass er Datentypen der jeweiligen Programmiersprachen enthält. Variablen mit elementarem Datentyp sind dadurch gekennzeichnet, dass elementare Datentypen genau einen Wert aufnehmen können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Datentyp
Englisch: data type
Veröffentlicht: 22.01.2017
Wörter: 298
Tags: #Datentypen
Links: Abstrakter Datentyp, Byte, Elementarer Datentyp, Fehler, Fließkommazahl