Fließkommazahl

Fließ- oder Gleitkommazahlen sind Zahlen, die sehr groß oder sehr klein sind, die sich nicht in Ganzzahlen darstellen lassen und gebrochene Werte enthalten. Die Darstellung von Fließkommazahlen ist nach IEEE 754 standardisiert. Eine Fließpunktzahl besteht aus der Mantisse und dem Exponenten: Mantisse x 2exp.


Da sich viele Zahlen wegen ihrer Stelligkeit nicht als Fließkommazahl darstellen lassen, wird bei der Fließkommadarstellung auf- oder abgerundet. Die Rundungsmethoden sind im IEEE-Standard beschrieben. Bei der bekanntesten wird die Ziffer mit der geringsten Wertigkeit auf eine feste Zahl auf- oder abgerundet. So wird beispielsweise bei einer Rundung auf zwei Werte aus der Zahl 3,657, die Zahl 3,6. Extrem große und sehr kleine Zahlen werden in exponentieller Schreibweise geschrieben. So wird aus 100.000 1E5 oder aus 0,000.001 1E-6.

Diese exponentielle Schreibweise mit Basis 10 wird auch in vielen Programmiersprachen benutzt. In dieser Schreibweise wird die Zahl 234,56 zu 0,23456E3. Dabei zeigt der Buchstabe "E" den Exponenten an und fungiert als Trennung zwischen Mantisse und Exponent.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fließkommazahl
Englisch: floating point number
Veröffentlicht: 24.07.2013
Wörter: 152
Tags: #Zahlensysteme
Links: DGT (digit), Exponent, Gleitkomma, IEEE (institute of electrical and electronics engineers), Integer