DMUX (demultiplex)

Obgleich der Begriff Demultiplex (DMUX) allgemein gültig ist und die Aufspaltung der Signale von einem Eingang auf mehrere Ausgänge bedeutet, kann der Begriff doch in verschiedener Weise verwendet werden.


  1. Ein Hardware-Demultiplexer beispielsweise erlaubt die Aufteilung von mehreren unterschiedlichen Signalen, die im Frequenz-, Wellenlängen- oder Zeitmultiplex über ein einziges Kabel oder einen Datenkanal laufen.
  2. Beim Frequenz-Demultiplex erfolgt diese Aufteilung durch Filter, im Besonderen durch Bandpassfilter; beim Wellenlängen-Demultiplex durch Wellenlängenfilter. Ein solcher Wellenlängenfilter ist das so genannte Fiber Bragg Grating (FBG).
  3. Das Demultiplexing kann sich auch auf das Splitten von Dateien oder Streams beziehen, die in elementare Datenströme für Video, Audio, Überschriften, Untertitel usw. getrennt werden um sie für die Weiterverarbeitung wie das Decodieren, Rendern, Schneiden usw. benutzen zu können.
  4. Der Begriff Demultiplex wird aber auch im Softwarebereich angewendet. In der TCP/IP-Welt werden mehrere einlaufende Datagramme den entsprechenden höheren Schichten des OSI-Protokollstacks oder den entsprechenden Anwendungen zugeordnet und damit auch demultiplext.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Demultiplex - DEM
Englisch: demultiplex - DMUX
Veröffentlicht: 28.07.2015
Wörter: 162
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Audio, Bragg-Gitter, Datagramm, Datei, Datenstrom