Crimeware

Crimeware ist eine Wortschöpfung aus Criminal und Software. Es ist eine Schadsoftware, die Wirtschaftskriminelle in der Internetkriminalität einsetzen. Crimeware ist eine Weiterentwicklung von Spyware und Malware, die zum Internetbetrug und dem Identitätsdiebstahl beim Social-Engineering benutzt wird. Diese Schadsoftware zielt auf illegale Online-Aktivitäten, bei denen der Angreifer sich finanzielle Vorteile verschafft. Dazu gehören beispielsweise das Ausspähen von Kontenzugängen und unberechtigte Transaktionen.

Mit Crimeware kann Malware von Personen ohne Programmiererfahrung erstellt und eingesetzt werden. Dafür gibt es Crimeware-Baukästen. Mit der erstellten Crimeware können Cyberkriminelle mit DoS-Attacken sensible Unternehmensdaten abgreifen, Botnetze aufbauen oder Malware verbreiten. Cybercrime gefährdet die Netzwerksicherheit weil damit Konten- und Identifikationsnummern abgegriffen werden können. Die Schadsoftware umgehen die Sicherheitseinrichtungen in Netzen und werden von Virenscannern nicht erkannt.

  1. Cybercrime kann beispielsweise die Tastatureingaben auf einem Personal Computer mit einem Key-Logger aufzeichnen und protokollieren und aus den Log-Dateien des Key-Loggers Bankdaten, Kontonummern, Passwörter und persönliche Identifikationsnummern ( PIN) ausfiltern.

  2. Ein anderes Crimeware-Programm leitet die Benutzer eines Web-Browser zu einer gefälschten Website, die von dem Kriminellen betrieben wird. Dort können die entsprechenden Daten mittels Phishing abgefragt werden.

  3. Crimeware kann als Man-in-the-Middle-Angriff agieren und solange inaktiv sein, bis der Benutzer eine Verbindung zu seinem Geldinstitut aufbaut.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Crimeware
Englisch: crime ware
Veröffentlicht: 12.12.2019
Wörter: 207
Tags: Cybercrime
Links: Angreifer, Botnetz, Daten, DoS (denial of service), Identitätsdiebstahl