Spyware

Der Begriff Spyware ist eine Wortschöpfung aus Spy (Spionieren) und Software. Es handelt sich dabei um eine Software, die das Online-Verhalten von Webnutzern, das sich im Surfen ausdrückt, ausspioniert und dieses Wissen an andere weitergibt.


Die Ergebnisse des Ausspionierens werden die in der Regel in Tabellen gespeichert und über E-Mails an den Urheber gesendet. Aus ihnen kann der Urheber Rückschlüsse auf das Werbeverhalten ziehen und die Werbewirksamkeit durch gezielten Einsatz von abgestimmten Methoden steigern.

Spyware wird als unerwünschte Malware installiert um die Kommunikation auszuspionieren. Eine solche Spyware verhält sich penetrant und ist potenziell gefährlich. Sinn und Zweck von Spyware ist das Ausspionieren von sensiblen Daten, von Zugangsbrechtigungen, Autorisierungen, persönlichen Identifikationen und Kontendaten. Spyware wird durch Trojaner und mit E-Mails auf den Anwender-PC, den Desktop, Laptop oder das Smartphone heruntergeladen. Bei Smartphones wird als Spyware Snoopware eingesetzt. Spyware wird dann zu einer ernsthaften Gefahr, wenn vertrauliche Informationen des angemeldeten Nutzers weitergegeben werden. Dazu gehören u.a. die Abfolge der Tastatureingaben, der Benutzername, der Hashwert des Passwortes, E-Mail-Adressen, Kontaktdaten sowie Anmelde- und Nutzungsinformationen zu Instant-Messaging.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Spyware
Englisch: spyware
Veröffentlicht: 09.12.2018
Wörter: 183
Tags: #Gefahrenpotential #Cybercrime
Links: Autorisierung, Benutzername, Daten, Desktop, E-mail (electronic mail)