Smart Lighting

Unter der Bezeichnung Smart Lighting sind Beleuchtungssysteme zu verstehen, die je nach Entwicklungsstand durch elektronische Schalter geschaltet oder von elektronischen Steuergeräten geregelt werden können. Das Konzept des Smart Lighting kann in Zukunft auch für die drahtlose Informationsübertragung genutzt werden, wie das Beispiel Light Fidelity (LiFi) bzw. Visible Light Communication (VLC) zeigt.

Smart Lighting, die automatische oder intelligente Beleuchtungssteuerung, ist ein Konzept für die Heimbeleuchtung bei dem je nach Entwicklungsstand die Raumbeleuchtung von Bewegungsmeldern ein- oder ausgeschaltet wird oder die Helligkeit von Decken- und Wandlampen mittels Fernbedienung nach den Wünschen und Vorstellungen des Benutzers gesteuert werden kann. Die Smart-Lighting-Beleuchtung kann automatisch helligkeits- und zeitbezogen eingestellt werden. Werden im Smart Lighting Smart Bulbs eingesetzt, dann kann auch die Helligkeit und die Farbtemperatur der LED-Leuchten mittels App über das Smartphone eingestellt werden.

Entwicklungsstufen von Smart-Lighting-Systemen

Entwicklungsstufen von Smart-Lighting-Systemen

Zukünftige Smart-Lighting-Konzepte können auch für die drahtlose Informationsübertragung eingesetzt werden. So zur Steuerung der Beleuchtungsmodule, aber ebenso zur Datenübertragung der Unterhaltungsgeräte. Bei diesen Konzepten, die in Light Fidelity (LiFi) und Visible Light Communication (VLC) umgesetzt werden, erfolgt die Informationsübertragung über das sichtbare Licht. Spezielle Leuchtdioden (LED), die in Bündeln zusammengefasst sind, übernehmen dabei die Funktion der Access Points (AP) von WLANs und agieren als Router. Diese Leuchtdiodenbündel, genannt Smart Lights, können für die normale Raumbeleuchtung eingesetzt und gleichzeitig mit den Daten moduliert werden, die sie mittels Powerline über das Stromkabel vom Server oder einem Netzzugangsgerät erhalten. Die Datenraten erreichten in den Testinstallationen 10 Mbit/s. Für die Übertragung zu den Endgeräten, zu Personal Computern, Druckern, PDAs oder anderen mobilen Endgeräten ist eine Sichtverbindung (LOS) Voraussetzung. Andererseits kann die drahtlose Anbindung von Smart-Lighting-Beleuchtung auch der zukünftigen Steuerung über das Internet der Dinge (IoT) dienen.

Neben den Heim- und Office-Anwendungen kann man sich Smart Lighting auch in Flugzeugen und in der Automotive-Technik vorstellen, mit dem beispielsweise den nachfahrenden Kraftfahrzeugen ein eingeleiteter Bremsvorgang signalisiert wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Smart Lighting
Englisch: smart lighting
Veröffentlicht: 31.08.2016
Wörter: 330
Tags: #Sonstige WLANs
Links: AP (access point), Apps, Automotive-Technik, Bewegungsmelder, Daten
1