IT-Sicherheit

Die IT-Sicherheit tangiert alle technischen Maßnahmen zur Verringerung des Gefährdungspotenzials für IT-Anwendungen und -Systeme. Alle mit dem Gefährdungspotenzial in Zusammenhang stehenden Schutzmaßnahmen, wie die Entwicklung von Sicherheitskonzepten, die Vergabe von Zugriffsberechtigungen und die Implementierung von Sicherheitsstandards, sind Aspekte der IT-Sicherheit. IT-Sicherheit ist die technische Umsetzung der Sicherheitskonzepte unter wirtschaftlichen Aspekten.


Die IT-Sicherheit umfasst alle gefährdeten und daher schützenswerten Einrichtungen, Systeme und Personen. Dazu gehören u.a. Gebäude, Netzwerke, Hardware und Software sowie die an den Systemen Arbeitenden. Ziel der IT-Sicherheit ist es, die Verfügbarkeit von Systemen und Daten sicherzustellen, die Vertraulichkeit zu gewährleisten, damit weder Unbefugte auf Dateien zugreifen können und die Dateien auch bei der Übertragung weiterhin vertraulich bleiben, die Sicherstellung der Authentizität und der Integrität der Daten.

Sicherheitskonzept

Sicherheitskonzept

Für die physikalische IT-Sicherheit gibt es mehrere nationale und europäische Standards, so die Definition der Brandabschnitte nach DIN 4102 oder die in den EN-1047-Standards spezifizierten Belastungsgrenzen für Daten und Systeme. Darüber hinaus gibt es Richtlinien und Güteklassen für den Einbruchschutz mit der Beschreibung des Mauerwerks.

Informationen zum Artikel
Deutsch: IT-Sicherheit
Englisch: IT security
Veröffentlicht: 17.10.2007
Wörter: 183
Tags: #Sicherheit in der Informationstechnik
Links: Aspekt, Authentizität, Datei, Daten, DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.)