eMMC-Karte

Mit der embedded Multimedia Card (eMMC) haben die Multimedia Card Association (MMCA) und die Joint Electron Device Engineering Council (JEDEC) gemeinsam einen Standard für universell einsetzbare Embedded-Massenspeicher entwickelt.

Die embedded Speicherlösung integriert ein MMC-Interface, den 3D-NAND-Speicher und einen Controller in einem FBGA-Package, wobei das Speicherinterface mit 1,8 V (1V8) und 3,3 V (3V3) betrieben werden kann.

Die Datenraten liegen bei eMMC 4.5 bei 140 MB/s für das Auslesen der Daten und bei 50 MB/s für das Einlesen. Die Übertragung erfolgt im Halbduplex, entweder werden die gespeicherten Werte ausgelesen oder es werden neue Daten eingelesen. Die Speicherkapazitäten entsprechen denen der MMC-Karten. In der Version 5.0 erhöhen sich die Datenraten auf 250 MB/s (Auslesen) und 90 MB/s (Einlesen) und in der Version 5.1 aut 250 MB/s und 150 MB/s.

eMMC-Karten als FBGA-Package, Foto: masters.com.pl

eMMC-Karten als FBGA-Package, Foto: masters.com.pl

Ziel der gemeinsamen Aktivitäten von MMCA und JEDEC ist es, den Entwicklungsaufwand für Embedded Systems zu reduzieren. Eingesetzt werden eMCC in Smartphones, Tablets, Druckern, Servern, Navigationsgeräten und in der Automotive-Technik.

Die Nachfolgetechnik für eMMC ist Universal Flash Storage (UFS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: eMMC-Karte
Englisch: embedded multimedia card - eMMC
Veröffentlicht: 02.07.2016
Wörter: 178
Tags: Speicherkarten
Links: 3D-NAND-Speicher, Aktivität, Automotive-Technik, Controller, Daten