Windows 3.0

Das Betriebssystem Windows 3.0 von Microsoft lief noch unter dem DOS-Betriebssystem, Disc Operating System (DOS). Es wurde für den 80386 Processor weiterentwickelt, war reaktionsschnell und unterstützte 16 Farben.

Windows 3.1 kann als Erweiterung von MS-DOS 3.0 angesehen werden. Windows 3.1 bot u.a. dauerhafte Netzwerkverbindungen, d.h. dass Informationen über Festplatten und Drucker im Netz auch nach der Beendigung einer Netzwerksitzung gespeichert wurden. Bei Neustart wurden automatisch wieder die gleichen Netzwerkverbindungen aufgenommen. Insbesondere mit den dauerhaften Netzwerkverbindungen brach Windows in eine Domäne von OS/2 ein. Windows 3.1 konnte auf einem NetWare-Server oder LAN Manager-Server installiert werden und der Anwender konnte direkt von seiner Client Workstation darauf zugreifen kann.

Zu den Funktionen von Windows 3.1 gehörte die Unterstützung von TrueType-Schriften und Peer-to-Peer-Netzwerken.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Windows 3.0
Englisch:
Veröffentlicht: 05.11.2018
Wörter: 117
Tags: #Betriebssysteme
Links: 80386, BS (Betriebssystem), Client, Domäne, DOS (disc operating system)