UMA (unlicensed mobile access)

Unlicensed Mobile Access (UMA) wurde von mehreren Anbietern entwickelt und entspricht dem Generic Access Network (GAN). Die UMA-Spezifikationen wurden in die Arbeiten des Third Generation Partnership Project (3GPP) eingebracht und später in WiFi-Calling umbenannt. Dabei geht es um das Telefonieren von einem WLAN aus über das Internet.

Wie Generic Access Networks ist Unlicensed Mobile Access (UMA) ein Telekommunikationssystem, das diverse mobile Dienste wie die Mobiltelefonie und die mobile Datenübertragung sowie Anwendungen über das IP Multimedia Subsystem (IMS) mit dem Session Initiation Protocol (SIP) über IP-Netze überträgt. Mit UMA ist ein nahtloser Übergang von WLANs auf Mobilfunknetze mit diversen Dual-Mode-Handys möglich. UMA unterstützt das Roaming und Handover zwischen den Zellularnetzen von GSM, General Packet Radio Service (GPRS), Bluetooth und WLANs nach 802.11.

Die UMA-Technologie ermöglicht die Konvergenz zwischen mobiler Telefonie und Festtelefonie mit der Internettelefonie, was auch als Fixed Mobile Convergence (FMC) bezeichnet wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: unlicensed mobile access - UMA
Veröffentlicht: 10.03.2016
Wörter: 156
Tags: GSM-Netze
Links: 3GPP (third generation partnership project), Bluetooth, DÜ (Datenübertragung), Dienst, Dual-Mode-Handy