Open-Source-Software

Aus dem Namen Open Source (OS) geht bereits hervor, dass es sich um eine Software handelt, dessen Quellcode frei zugänglich ist: Open Source. Dieser Quellcode kann weiterentwickelt und vertrieben werden. Software, die unter der Bezeichnung Open-Source-Software (OSS) vertrieben wird, unterliegt der Zertifizierung durch verschiedene Instanzen wie der Open Software Initiative (OSI) und muss in allen Details veröffentlicht werden. Darüber hinaus werden in GNU General Public License (GNU-GPL) der Free Software Foundation (FSF) die Regeln für die Nutzung von Linux festgelegt und die Berkeley Software Distribution (BSD) für Unix und deren Varianten.


Es gibt hunderte verschiedener Open-Source-Software-Lizenzen, die sich auf zwei Grundkonzepte reduzieren lassen: Copyleft und Permission.

Open-Source-Software verringert die Herstellerabhängigkeit und eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten. Bei der Nutzung fallen keine oder nur geringe Akquisitions- und Nutzungskosten an und es bedarf keines Lizenzmanagements. Dafür fallen Kosten für die Migration, Mitarbeiterschulung sowie die Entwicklung und Instandhaltung an. Außerdem ist der Support im Fehlerfall nicht hinreichend sichergestellt, da er durch die Community geleistet wird. Es gibt aber auch Service-Unternehmen, die professionellen Support für OSS-Produkte anbieten. Ein weiterer Aspekt für den Einsatz von OSS ist deren Fähigkeit mit anderen etablierten Produkten zusammenarbeiten zu können.

Open-Source-Software gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungen, für Enterprise Applications, Collaboration, Content Management, Portale, Suchmaschinen, Process Management, Entwicklungstools, Application Server, Directory Services, DBMS, Security, Betriebssysteme und Virtualisierung. Bekannte Beispiele sind die Betriebssystems Linux und FreeBSD, der Webserver Apache, die Scriptsprache Perl, die Entwicklungstools Eclipse und Netbeans sowie das Content-Management-System Typo3. Es gibt allerdings auch Bereiche in denen es noch kein adäquates Angebot an Open-Source-Software gibt. Dazu gehören betriebswirtschaftliche Anwendungen, Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM), Supply Chain Management (SCM) und Project Portfolio Management (PPM).

http://www.opensource.org

Informationen zum Artikel
Deutsch: Open-Source-Software
Englisch: open source software - OSS
Veröffentlicht: 16.03.2013
Wörter: 295
Tags: #Software-Technologien
Links: Anwendungsserver, Apache, Aspekt, BS (Betriebssystem), BSD (Berkeley software distribution)