Portal

Ein Portal wird in der Regel mit einem Internetportal oder Webportal assoziiert. Es gibt diesen Begriff aber auch bei WLANs für die Schnittstelle zum kabelgebundenen lokalen Netz (LAN). Ein Internetportal ist die Einstiegs- und Navigationsseite für das World Wide Web (WWW), auf der alle relevanten Funktionen und Informationen für die Nutzung bereitgestellt werden.


Der allgemein angebotene Funktionsumfang von Portalen umfasst in aller Regel Suchfunktionen über eine Suchmaschine, ein aktuelles Informationsangebot, Kommunikationsdienste wie E-Mail oder Kurznachrichtendienst (SMS), Adressen-Verzeichnisse, elektronische Marktplätze (EM) und private Services wie Kalender, Homepages und E-Mail-Vorschläge. Als personalisierte Einstiegs-Websites verweisen Portale auf alle erforderlichen Inhalte, die die entsprechende Zielgruppe in die Lage versetzen, am Informationstransfer und E-Business zu partizipieren.

Ein Internetportal kann vom Angebot her vertikal oder horizontal ausgerichtet sein, es gibt offene und geschlossene Portale, öffentliche Portale wie die Bürgerportale und Unternehmensportale, solche, die regional arbeiten und andere, die überregional orientiert sind, sowie Business-Portale für B2B und B2C. Portale können Experten-, Themen-, Branchen- oder Unternehmens-orientiert sein, sie können Wissens-orientiert wie Wissensportale, Informationsportale oder Bibliotheksportale in denen Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen auf einer einheitlichen Oberfläche dargestellt werden, sie können als virtuelle Welten fungieren in denen Avatare das Sagen haben, oder sie können auf mobile Anwendungen ausgerichtet sein wie die Mobile App Stores.

Beispiel eines Internetportals: 
   Web.de

Beispiel eines Internetportals: Web.de

Bei horizontalen Portalen handelt es sich um solche, die einen breiten Überblick bieten und vorwiegend von der breiten Masse genutzt werden. Dazu gehören: gmx.de, lycos.de, aol.de oder yahoo.de.

Die vertikalen Portale auch als Vortals bezeichnet, sind Expertenportale, die sich mit einer bestimmten Thematik oder Berufsgruppe beschäftigen. Hier geht es um themenspezifische Informationen und um den Erfahrungsaustausch zwischen den Nutzern.

Eine flexible Portalstruktur setzt mehrere Funktionalitäten voraus. Dazu gehören die Verwendung offener Standards wie die Extensible Markup Language (XML) um den Datenaustausch und die Datenintegration zu vereinfachen, eine hohe Verfügbarkeit der Daten, die über moderne Speichernetze (SAN) und Server-Cluster erreicht werden kann, die Skalierbarkeit um allen Verkehrsschwankungen gerecht zu werden und sicherheitsrelevante Aspekte wie Zugriffskontrollen für Applikationen und Daten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Portal
Englisch: portal
Veröffentlicht: 19.11.2018
Wörter: 355
Tags: #Portale
Links: Aspekt, Avatar, B2B (business to business), B2C (business to consumer), Daten