Microdisplay

Ein Microdisplay ist ein miniaturisiertes Display, das eine Bildschirmdiagonale von weniger als 2 Inch hat. Solche Displays werden bei Rückprojektionen in Datenhelmen, VR-Brillen, VR-Headsets, Computeruhren, Datenbrillen, Handys und als Bildsucher in Digitalkameras verwendet. Bei den Microdisplay-Techniken unterscheidet man zwischen der reflektiven und der transmissiven Technik.


Bei der reflektierenden Technik wird das Licht in die Betrachter- oder Projektionslinse reflektiert. Ein Beispiel dafür ist die mit Mikrospiegeln arbeitende DLP-Technik, Digital Light Processing (DLP), bei der das Licht von den winzigen Spiegeln in den Projektionspfad abgelenkt wird. Anders ist es bei der transmissiven Technik, wie beispielsweise bei einem LCD-Microdisplay. Das erzeugte Licht passiert das Display wie Hintergrundleuchten.

Reflektierende Microdisplays können aus Micro-LEDs, Organic Light Emitting Diodes (OLED), Active Matrix OLEDs (AMOLED) oder aus Liquid Crystal on Silicon (LCoS) bestehen.

0,5-Inch-Microdisplay, Foto: globalsources.com

0,5-Inch-Microdisplay, Foto: globalsources.com

Microdisplays definieren sich durch ihre Bildauflösung und die Verlustleistung, die nur einige Milliwatt beträgt. Je höher die Bildauflösung und je geringer die verbrauchte Leistung, desto besser ist die Qualität des Microdisplays. Mit neueren Techniken erreichen Microdisplays Auflösungen von High Definition (HD) und Ultra High Definition (UHD). OLED-Microdisplays erreichen Pixeldichten von bis zu 3.000 Pixel per Inch (ppi).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Microdisplay
Englisch: microdisplay
Veröffentlicht: 16.02.2018
Wörter: 194
Tags: #Displays
Links: AMOLED (active matrix OLED), Auflösung, Bildschirm, Bildschirmdiagonale, Datenhelm