Mehrzellen-Netz

Mehrzellen-Netze sind Funknetze, die aus mehreren Basisstationen bestehen und bei denen mehrere Funkzellen von einem zentralen Controller gesteuert werden.

Bei WLANs beispielsweise ist der Aufbau von mehreren autonomen Zellen nebeneinander denkbar und unter Umständen aus Sicherheitsgründen sogar sinnvoll. Die einzelnen Zellen eines solchen Netzes können mittels Roaming und Bridging-Funktionen zu einem größeren, voll integrierten drahtlosen lokalen Netzwerk zusammengeschaltet werden. Über Access Points wird der Zugang zu drahtgebundenen Netzwerken realisiert.

Typischerweise operieren drahtlose lokale Netzwerke mit Funktechnik in Europa im 2,4-GHz-Band. Das heißt, dass in Mehrzellen-Netzen alle Funkzellen demselben Frequenzband zugeteilt sind. Aneinander angrenzende Funkzellen teilen sich den Funkkanal und dessen Übertragungskapazität im Überlappungsbereich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mehrzellen-Netz
Englisch: multi-cell network
Veröffentlicht: 03.08.2003
Wörter: 108
Tags: #Mobilfunknetze
Links: AP (access point), Basisstation, Controller, Frequenzband, Funknetz