MGBIC (mini gigabit interface converter)

Der Mini Gigabit Interface Converter (MGBIC) ist ein miniaturisierter Gigabit Interface Converter (GBIC), ein kleiner Transceiver, der als Schnittstellenmodul in Gigabit-Ethernet eingesetzt wird. Funktional entspricht er dem GBIC-Konverter und realisiert die Schnittstelle zwischen dem Übertragungsmedium und Gigabit-Ethernet.

Wegen ihrer kompakten Form und werden der Möglichkeit diese während des Betriebs ein- oder auszustecken, werden MGBIC-Module als Small Form-Factor Pluggable (SPF) bezeichnet.

MGBIC-Modul 
   (SPF) mit 1000Base-SX-Schnittstelle und LC-Steckern, Foto: www.ksi.at

MGBIC-Modul (SPF) mit 1000Base-SX-Schnittstelle und LC-Steckern, Foto: www.ksi.at

Der MGBIC-Converter enthält als LwL-Stecker meistens den LC-Stecker oder den RJ-45-Stecker, den O/E-Wandler und E/O-Wandler, den Coder und Decoder und den Transmitter und Receiver. MGBIC-Module entsprechen der physikalischen Schicht und können die Daten, die in 8B/10B-Codierung anliegen, direkt verarbeiten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Mini-GBIC
Englisch: mini gigabit interface converter - MGBIC
Veröffentlicht: 28.10.2010
Wörter: 117
Tags: #Gigabit-Ethernet
Links: Daten, Decoder, E/O-Wandler, GBIC (gigabit interface converter), Gigabit-Ethernet