ISDN-Adresse

Eine ISDN-Adresse setzt sich aus der ISDN-Rufnummer und einer optionalen ISDN-Subadresse zusammen.

Die ISDN-Rufnummer ist maximal 15-stellig und besteht aus der Landeskennzahl (LKZ) und der Ortsnetzkennzahl (ONKz) sowie der Teilnehmerrufnummer. Die ISDN-Subadresse ist 32-stellig und insbesondere für den Anschluss lokaler Datennetze prädestiniert. Mit ihr können Datenstationen in einem LAN adressiert werden, das über Gateways mit ISDN verbunden ist.

ISDN-Adressenstruktur

ISDN-Adressenstruktur

Beim Verbindungsaufbau muss mindestens die Zielrufnummer angegeben werden. Zusätzlich kann die gerufene Nummer mitgegeben werden oder eine gerufene bzw. eine rufende Subadresse. Auf der angerufenen Seite wird die gerufene und die rufende Nummer angezeigt. Die rufende Nummer enthält immer die Ortsnetzkennzahl und bei Rufen aus dem Ausland auch die Länderkennzahl. Die gerufene Nummer wird ohne Ortsnetzkennzahl angezeigt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ISDN-Adresse
Englisch: ISDN address
Veröffentlicht: 23.09.2008
Wörter: 123
Tags: #ISDN-Dienste
Links: Anschluss, Datennetz, DST (Datenstation), Gateway, ISDN (integrated services digital network)