EPON (Ethernet passive optical network)

Unter der Abkürzung EPON (Ethernet Passive Optical Network) ist ein optisches Verfahren standardisiert mit dem eine Mehrpunktverbindung mit dem IP-Protokoll realisiert wird. Von der Struktur her basiert dieses Netz auf einem Central Office (CO), von wo die Informationen im Broadcast an alle Teilnehmer gesendet werden. Ein passiver optischer Verteiler, Passive Optical Splitter (POS), sorgt für die Mehrpunktverbindung.


Die Datenströme von und zu den Teilnehmern werden mit dem Multi Point Control Protocol (MPCP) gesteuert. Der Rückkanal vom Teilnehmer zur Vermittlungsstelle arbeitet mit Multiplextechnik, wobei jedem Teilnehmer Slots für die Übertragung zur Verfügung gestellt werden. EPON wird durch einen optischen Splitter realisiert, der die Information über eine Glasfaser auf die angeschlossenen Teilnehmer verteilt. Das Upstream und Downstream wird durch Wellenlängenmultiplex (1.300 nm und 1.500 nm) auf dem gleichen Lichtwellenleiter realisiert.

Konzept von EPON

Konzept von EPON

Als Übertragungsmedium wird eine Monomodefaser verwendet, die eine Strecke von bis zu 10 km überbrücken kann. Die Übertragung erfolgt bidirektional mit Übertragungsraten von 1,244 Gbit/s im Up- und Downstream. Es sollen mindestens 16 Teilnehmer versorgt werden können.

Die 
   verschiedenen EPON-Varianten

Die verschiedenen EPON-Varianten

EPON ist eine von mehreren Varianten für passive optische Netze (PON), deren Spezifikationen von IEEE 802.3ah erarbeitet wurden. Das Verfahren ist bekannt unter Ethernet in the first Mile (EFM). Es ist vergleichbar mit Gigabit-PON (GPON), das in Europa und den USA auf größeres Interesse stößt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Ethernet passive optical network - EPON
Veröffentlicht: 28.07.2014
Wörter: 225
Tags: #Ethernet #Optische Anschlusstechnik
Links: Bidirektional, Broadcasting, Datenstrom, Downstream, EFM (Ethernet in the first mile)