DMO (direct mode operation)

Terrestrial Trunked Radio (TETRA) kennt verschiedene Tetra-Dienste mit denen die Kommunikation der Teilnehmer unterstützt wird. Beim Direktmodus, Direct Mode Operation (DMO), können zwei Geräte im Direktruf oder auch mehrere Tetra-Endgeräte im Gruppenruf direkt, also ohne Benutzung des Tetra-Netzes, über ihre Luftschnittstelle miteinander kommunizieren.


In dieser Betriebsart übernimmt ein einzelnes Endgerät die Vermittlungsfunktionen zwischen den Teilnehmern. Bei der Vermittlungsfunktion fungiert der mobile Vermittlungsknoten als Gateway über den auch die Verbindung zum Tetra-Netz hergestellt werden kann.

DMO-Betrieb bei Tetra

DMO-Betrieb bei Tetra

Die Kommunikation wird von dem Teilnehmer ausgelöst, der die Sprechtaste zuerst drückt. Das entsprechende Mobilfunkgerät bildet dann den Master, die anderen Geräte sind die Slaves. Damit der Funkverkehr des DMO-Betriebs die Trunked Mode Operation (TMO) über die Vermittlungsstellen nicht beeinträchtigt, werden dem DMO-Betrieb eigene Funkfrequenzen zugewiesen, die vorher in den Funkgeräten eingestellt werden. Für den Direktmodus wurde zusätzlich das Frequenzband zwischen 406,1 MHz und 410 MHz freigegeben. Dadurch stehen für den DMO-Betrieb zusätzliche Übertragungskanäle zur Verfügung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Direktmodus
Englisch: direct mode operation - DMO
Veröffentlicht: 10.04.2014
Wörter: 171
Tags: #Mobilfunknetze
Links: Bündelfunk, CPE (customer premises equipment), Direktruf, Frequenzband, Gateway