Desktop

Allgemein ist Desktop die Schreibtischfläche. In der PC-Technik tangiert dieser Begriff die Hardware und die Software von Personal Computern (PC).


  1. In Bezug auf den Aufbau handelt es sich bei einem Desktop-PC um einen Personal Computer in einem flachen quaderförmigen Gehäuse oder einem Minitower, das auf den Büroschreibtisch gestellt wird und auf oder neben dem üblicherweise der Monitor steht.

    Komponenten eines Personal Computers (PC), Foto: qambo.de

    Komponenten eines Personal Computers (PC), Foto: qambo.de

    Es gibt diverse Ausführungsformen von Desktop-Computern wie beispielsweise den Barebone, den Mini-PC, den All-in-One-PC (AiP) oder den Nettop oder die mobilen Ausführungen wie den Laptop, Notebook, Netbook oder Tablet-PC.
  2. Die Bezeichnung Desktop wird ebenso für eine grafische Bedieneroberfläche benutzt, mit der die Funktionalität eines Schreibtischs nachgebildet wird.

    Desktop mit Anwendungsprogrammen (Ausschnitt)

    Desktop mit Anwendungsprogrammen (Ausschnitt)

    Sie ist typischerweise fensterorientiert und der Bedienende kann Funktionen und Programme durch Symbole und Piktogramme aufrufen und beenden. Der Desktop simuliert die Schreibtischfunktionalität.
  3. Hinsichtlich der Anwendungen beziehen sich Desktop-Anwendungen ausschließlich auf lokal ausgeführte Anwendungen. So als ob es sich bei dem Computer um ein Einplatzsystem handelt. Erst durch offene Schnittstellen können die Desktop-Anwendungen zu Netzwerk-Anwendungen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Desktop
Englisch: desktop
Veröffentlicht: 30.09.2014
Wörter: 186
Tags: #Computer-Software #Arbeitplatzcomputer
Links: AiP (all in one PC), Barebone, Einplatzsystem, Gehäuse, Hardware