Zhaga

Zhaga ist ein 2010 initiiertes Konsortium, das sich um die Belange der LED-Beleuchtung und deren Vereinheitlichung kümmert. Es ist weltweit aktiv und hatte Ende 2012 bereits über 200 Mitgliedsfirmen.


Ziel des Zhaga-Konsortiums ist es, die Austauschbarkeit und Kompatibilität von LED-Lampen unter den vielen Herstellern zu gewährleisten. Zu diesem Zweck definiert die Zhaga die Interfaces für die verschiedenen Beleuchtungskörper und -fassungen. Dazu gehören die physikalischen Abmessungen der Lampensockel, ebenso wie das photometrische, elektrische und thermische Verhalten der Leuchtdioden und LED-Leuchten. Durch die Vereinheitlichung werden die angebotenen Produkte vergleichbar, was sowohl der herstellenden Industrie als auch den Konsumenten zugute kommt, weil dadurch die Produkte austauschbar werden.

Zhaga benutzt in Zusammenhang mit den von ihr entwickelten Standards die Bezeichnung LED Light Engine und bezeichnet damit die LED-Leuchte, bestehend aus der Leuchtdiode und die sie umgebenden mechanischen, elektrischen, photometrischen und wärmeabführenden Komponenten. Was die Austauschbarkeit betrifft, so liegt diese dann vor, wenn eine LED-Lampe durch eine andere ersetzt werden kann, ohne dass sich die Beleuchtung ändert. Das Zhaga Consortium hat mehrere Books veröffentlicht. So befasst sich Book 9 mit LED-Modulen, die in ihrer Form und Größe beschrieben werden. In Book 12 werden rechteckige und quadratische LED-Module mit lichtemittierender Oberfläche in CoB-Technik, Chip on Board (CoB) definiert und Book 13 enthält Informationen über LED-Treiber, die mit LED-Modulen benutzt werden können.

Von der Zhaga zertifizierte LED-Produkte dürfen mit dem Logo der Zhaga versehen werden.

http://www.zhagastandard.org/

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zhaga
Englisch:
Veröffentlicht: 14.07.2015
Wörter: 243
Tags: #Gremien, Organisationen #Aktive Bauelemente
Links: active, Beleuchtung, CoB (chip on board), Information, Kompatibilität