LED-Modul

LED-Module, LED Light Engines, sind kundenspezifisch angefertigte oder standardisierte LED-Komponenten mit einer oder mehreren auf einer Leiterplatte kontaktierten Leuchtdioden oder LED-Arrays, der Anschlusstechnik und den Komponenten für die Kühlung.


LED-Module bestehen aus mehreren LED-Arrays und werden als Standardkomponenten zu LED-Displays kombiniert. Über die Leiterplatte erfolgt die Anschlusstechnik hin zu den Klemmen und Steckverbindern, die den elektrischen und mechanischen Ansprüchen an immer kompaktere Bauweisen gerecht werden müssen. Das bedeutet, dass die Anschlussklemmen einen bestimmten Leiterquerschnitt aufnehmen müssen und das festgelegte Rastermaß nicht unterschreiten dürfen.

LED-Modul mit vier LEDs, Foto: Seoul Semiconductor

LED-Modul mit vier LEDs, Foto: Seoul Semiconductor

Was die Kühlung betrifft, so muss die Sperrschichttemperatur der Leuchtdioden, die zur Zerstörung der LEDs führen kann, über Kühlkörper abgeleitet werden. Bei LED-Modulen befindet sich das Wärmemanagement auf der Rückseite der Module. Die Kühlung durch Kühlkörper oder Lüfter ist ganz entscheidend für die Effizienz und LED-Lebensdauer der LED-Module. LED-Module werden in den diversen Specification Books des Zhaga Consortium in ihrer Form und Größe sowie den Schnittstellen zu den LED-Leuchten spezifiziert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: LED-Modul
Englisch: LED light engine
Veröffentlicht: 08.09.2019
Wörter: 179
Tags: #Smart Home
Links: Kühlkörper, Kühlung, LED-Array, LED-Display, LED-Lebensdauer