Video-Transcodierung

Video-Transcodierung ist die Umwandlung eines Videoformats in ein anderes. Bei der Transcodierung geht es um die Herstellung der Kompatibilität zwischen unterschiedlichen Videoformaten. Im Laufe der Jahre wurden die verschiedensten Algorithmen für die Videokompression entwickelt, die in der Videotelefonie, bei Videokonferenzen oder im Digitalvideo eingesetzt werden.


Die Kompressionsalgorithmen für die Video-Transcodierung müssen zu moderneren Algorithmen kompatibel sein. Für diesen Zweck werden leistungsfähige Transaktionsverfahren entwickelt, die die Umsetzung eines Algorithmus` in einen anderen übernehmen.

So arbeiten beispielsweise ältere Video-Konferenzsysteme mit H.263, neuere hingegen mit H.264/AVC. Eine entsprechende Transcodierung sorgt für eine Echtzeitumsetzung eines Verfahrens in das andere. Neben dieser Funktion sorgt die Video-Transcodierung auch für eine Bandbreitenanpassung. Videodaten sind häufig mit stark reduzierter Bandbreite gespeichert, so sind beispielsweise DVDs mit MPEG-2 komprimiert. Bei der Wiedergabe von Video-on-Demand oder Video-Streaming über IP-Netze muss dieses Format für die Übertragung in ein bandbreitenschonenderes Format transcodiert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Video-Transcodierung
Englisch: video transcoding
Veröffentlicht: 15.06.2010
Wörter: 155
Tags: #Video-Dateien
Links: Algorithmus, Bandbreite, Digitalvideo, DVD (digital versatile disc), H.263