Verzerrung

In der Elektronik sind Verzerrungen, Distortions, durch passive und aktive Schaltkreise und Komponenten verursachte Signalverfälschungen. Dabei unterscheidet man zwischen linearen und nichtlinearen Verzerrungen. In der Projektionstechnik gibt es die verschiedensten optischen Verzerrungen durch geometrische Abbildungsfehler.


Signalverzerrungen durch elektronische Komponenten

Lineare Verzerrungen sind solche, bei denen die Signalform nicht verändert wird, sondern das Signal lediglich größer oder kleiner wird. Solche linearen Verzerrungen sind auf frequenzabhängige Dämpfungen oder Verstärkungen zurückzuführen. Sie können durch Pegel- oder Frequenzanhebungen wieder rückgängig gemacht werden. Ein bekanntes Verfahren hierfür ist die Emphasis mit der Pre- und De-Emphasis.

Im Gegensatz zu den linearen Verzerrungen werden bei nichtlinearen Verzerrungen zusätzliche unerwünschte Signalanteile erzeugt, beispielsweise Oberwellen, Phasenverschiebungen, Gruppenlaufzeiten, die durch nichtlineare Kennlinien entstehen. Die nichtlinear verzerrte Signalform ist nicht identisch mit dem Originalsignal, sie kann auch nicht in die Originalsignalform reproduziert werden. In der Akustik drücken sich diese Verzerrungen im Klirrfaktor aus. Verzerrungen sind durch den Klirrfaktor, dem Verhältnis von harmonischen Signalfrequenzen zum Gesamtsignal, eindeutig bestimmt.

Bildverzerrungen in der Projektionstechnik

Verzerrungen bei der Projektionstechnik

Verzerrungen bei der Projektionstechnik

In der Projektionstechnik kommt es zu geometrischen Abbildungsfehlern, wenn die Projektionsachse nicht mittig und senkrecht auf die Mitte der Projektionsfläche ausgerichtet ist. Ist die Projektionsachse zwar senkrecht aber nicht mittig ausgerichtet, dann kommt es zu schwarzen Rändern. Diese sind davon abhängig ob die Projektionsachse zu weit rechts, links, oben oder unten liegt. Ist die Projektionsachse nicht senkrecht ausgerichtet, dann entstehen Trapezverzerrungen.

Weitere Projektionsverzerrungen sind Tonnen- und Kissenverzerrungen. Diese entstehen durch Maßstabsänderungen, die vom Abstand des Bildpunktes zur Projektionsachse abhängen. Die projizierten Bilder werden zu den Ecken hin kleiner oder größer und ähneln der Form einer Tonne oder eines Kissens.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Verzerrung
Englisch: distortion
Veröffentlicht: 13.12.2015
Wörter: 286
Tags: #Elektronik-Grundlagen
Links: Abbildungsfehler, Akustik, Bild, Elektronik, Emphasis