TDMA/FDD (time division multiple access/frequency diversity duplex)

Es gibt verschiedene Übertragungstechniken für Multichannel Multipoint Distribution System (MMDS). Time Division Multiplex Access/ Frequency Division Duplex (TDMA/FDD) ist wohl die am häufigsten eingesetzte und wird auch in GSM benutzt. Bei diesem Verfahren, das darauf abzielt drahtlose Duplex-Verbindungen über einen oder mehrere Kanäle zu realisieren, ist der Downstream-Kanal, der Kanal vom Hub zum Endgerät, als Broadcastkanal ausgelegt; die Übertragung erfolgt nur zu dem Nutzer, der adressiert ist.

Die Upstream-Übertragung erfolgt über verschiedene Frequenzen, unterteilt in Time-Slots, die dem Anwender dynamisch zur Verfügung gestellt werden. TDMA/ FDD eignet sich besonders für die Übertragung kleiner Datenpakete, wie bei ATM. Bei großen Datenpaketen werden dem Anwender mehr Time-Slots zur Verfügung gestellt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: time division multiple access/frequency diversity duplex - TDMA/FDD
Veröffentlicht: 11.10.2013
Wörter: 118
Tags: Funktechniken GSM-Netze
Links: ATM (asynchronous transfer mode), Datenpaket, Diskettenlaufwerk, Endgerät, FDD (frequency division duplex)