Such- und Rettungsdienst

Das Satelliten-Navigationssytem Galileo unterstützt kommerzielle, öffentliche, sicherheitsrelevante und Notfalldienste. Die verschiedenen Dienste unterscheiden sich im Wesentlichen in der Art der Nutzung und in der Positionsgenauigkeit.


Bei dem humanitären Such- und Rettungsdienst, Search and Rescue (SAR), handelt es sich um einen Notfalldienst bei dem die Koordinaten des Notfallopfers über einen Notsender übermittelt werden. Dieser sendet in Notsituationen ein Notsignal mit den Koordinatenangaben der Notfallposition. Die Positionsgenauigkeit liegt bei etwa 10 m.

Der Rettungsdienst Search and Rescue (SAR) ist immer und weltweit verfügbar: in der Stadt, auf dem Land, in der Wüste, auf See und in den Bergen. Er arbeitet mit mehreren LEO-Satelliten, LEOSAR, und GEO-Satelliten, GEOSAR, von Search And Rescue Satellite Aided Tracking (SARSAT) und hat gegenüber dem Sarsat-System den Vorteil der wesentlich höheren Ortungsgenauigkeit und der kürzeren Reaktionszeiten. Der SAR-Dienst besteht im Wesentlichen aus dem abgesetzten Notruf mit den Positionsangaben und dem Rückruf der Notrufzentrale an das Notfallopfer. Daran erkennt das Notfallopfer dass der Notruf von der Notrufzentrale empfangen wurde.

Neben dem Rettungsdienst gibt es als weitere Galileo-Dienste den offenen Dienst (OS), den Commercial Service (CS), den sicherheitskritischen Dienst (SoL) und den öffentlich regulierten Dienst (PRS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Such- und Rettungsdienst
Englisch: search and rescue - SAR
Veröffentlicht: 15.03.2018
Wörter: 197
Tags: #Satelliten-Navigation
Links: callback, COSPAS-SARSAT (search and rescue satellite aided tracking), Dienst, Galileo, GEO (geostationary earth orbiter)